Webcode: 01036828

Agrarförderung: Eigenkontrolle nötig!

Mit der fristgerechten Einreichung des Flächenantrages zum 15. Mai 2020 ist es nicht getan. Bei Bedarf können Änderungsanträge direkt über das Andi-Programm 2020 bis zum 9. Juni 2020 eingereicht werden. Von besonderer Relevanz ist für das  Antragsjahr 2020 jedoch, dass Überlappungen von Flächengeometrien, die zu Kürzungen führen können, erstmalig nicht in einem gesonderten Anschreiben durch die Vorab-Gegenkontrolle (VAG) an Sie herangetreten werden. Eine Eigenkontrolle ist notwendig! 

Die erste Hürde, die fristgerechte Einreichung Ihres Flächenantrages bis zum 15. Mai 2020, ist erfolgreich genommen. Weiterhin besteht die Möglichkeit Abweichungen des bisher eingereichten Sammelantrages durch einen Änderungsantrag direkt über das ANDI-Programm 2020 nachzumelden. Eine solche Nachmeldung hat bis zum 2. Juni 2020 zu erfolgen, um Verspätungskürzungen komplett zu vermeiden. Anträge bis zum 9. Juni 2020 gehen mit einer Parzellenverspätungskürzung einher.

Eigenkontrolle bis zum 19. Juni 2020 erforderlich!

Erstmalig erhalten Sie für das Antragsjahr 2020 kein gesondertes Anschreiben der Vorab-Gegenkontrolle (VAG) hinsichtlich einzelner Überlappungsflächen. Die VAG der eingereichten Flächenanträge erfolgt bis zum 26. Mai 2020 für Niedersachsen und Bremen. Anschließend ist von jedem Antragsteller selber bzw. mittels einer Absprache von Ihrem Berater zu prüfen, ob es zu Überlappungen bei der Flächengeometrie gekommen ist. Überlappungen sind ab dem 27. Mai direkt auf der Startseite Ihres ANDI-Antrages sowie in der Flächentabelle erkennbar. Wurden keine Überlappungen festgestellt, ist auf der Startseite und in der Flächenübersicht das entsprechende Symbol (ein Kreis) grau ausgefüllt und mit dem Text „Es liegen aktuell keine Überlappungen bei Bereich Geometrie vor“ gekennzeichnet. Ist das Symbol in pink umrandet, liegen Überlappungen in der Flächengeometrie von maximal 100 m2 vor. Solche minimalen Überlappungen werden Ende Juni sanktionslos auf die gemeldete Fläche zurückgeführt. In diesen beiden Fällen ist keine weitere Veranlassung Ihrerseits notwendig.

Sollte das Symbol komplett pink ausgefüllt sein, wurden durch die VAG Überlappungsflächen größer als 100 m2 festgestellt. Das macht eine Handlung erforderlich: Die Überlappungsgeometrien an einem Teil-/Schlag bzw. Teil-/Landschaftselement sind zu prüfen und zu bereinigen. Erfolgt keine Anpassung wird der doppelt beantragte Bereich bei beiden Überlappungspartnern mit Sanktionen abgeschnitten. Solche Kürzungen können nur vermieden werden, wenn ein Änderungsantrag bis zum 19. Juni 2020 eingereicht wird. Dabei ist zu beachten, dass wie beim ursprünglichen Sammelantrag nicht nur die digitale Antragsabgabe über das ANDI 2020, sondern auch der fristgerechte Eingang des unterschriebenen Datenbegleitscheins bei der zuständigen Bewilligungsstelle der LWK maßgebend ist. Die Änderungen werden von den Bewilligungsstellen eingepflegt und sind in der Regel nach zwei Tagen in ANDI 2020 für Sie sichtbar.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Termine zum Flächenantrag 2020.

Maßnahmen Fristen
Abgabe Sammelantrag 2020 bis 15.05.2020
Abgabe Änderungsantrag 2020 bis 09.06.2020
     - Sanktionsfreie Änderung bis 02.06.2020
     - Änderungen mit Parzellenverspätung 03.06. bis 09.06.2020
Vorab-Gegenkontrolle 16.05. bis 19.06.2020
Berichtigungen (in Einzelfällen) bis Herbst 2020
Modifikation von ÖVF Juli bis 01.10.2020

 
 


Für Rückfragen oder Hilfestellungen stehen Ihnen unsere Beraterinnen und Berater gerne zur Verfügung. 

Weitere Informationen können den Artikeln Änderungsanträge zum Sammelantrag über ANDI 2020 und VAG -Verfahren und Aktuelles: GAP Antragstellung 2020 entnommen werden.


 


Kontakt:
Laura Jans-Wenstrup
Fachreferentin Betriebswirtschaft
Telefon: 0441 801-426
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:
Ruth Beverborg
Leiterin Sachgebiet Unternehmen, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsberatung
Telefon: 0441 801-304
Telefax: 0441 801-313
E-Mail:


Stand: 20.05.2020