Webcode: 01036037

Freisprechungsfeier im Kreis Cloppenburg 2019

Kreislandwirt Hubertus Berges konnte mehrere hundert festlich gekleidete Absolventen/innen, deren Eltern, Ausbilder/innen und viele Ehrengäste zur Freisprechung des Kreises Cloppenburg 2019 im Gasthof Sieger in Thüle begrüßen.

In seiner Begrüßungsrede am 09.11.2019 sprach er allen für die erbrachten Leistungen seine Anerkennung aus. Er zeigte sich unglücklich über Klimaschwankungen und die damit verbundenen Ertragsunsicherheiten. Den Politikern gab er den Rat ihre Entscheidungen weniger auf Populismus und mehr auf fachlich fundierte Begründungen zu stützen. Hubertus Berges hielt die Freizusprechenden dazu an, das Gelernte immer wieder zu hinterfragen und sich ständig fortzubilden. Nur dann könnten sie sich als gut ausgebildete Fachkräfte den Herausforderungen der Zukunft stellen und ein positives Meinungsbild in der Öffentlichkeit erzeugen.

 

Grußworte wurden vom stellvertretenden Landrat Bernd Möller überbracht. Auch er gratulierte den Absolventen aus Haus- und Landwirtschaft. An die Landwirte/innen gerichtet sagte er: „Sie sollen arbeiten wie vor 80 Jahren und so effizient Lebensmittel erzeugen wie in 20 Jahren.“ Er stellte fest, dass die Freigesprochenen dank guter Ausbildung an der Verknüpfung von Tradition und Moderne mitwirken könnten.

Bernd Möller gab den Hinweis, dass der Landkreis Cloppenburg von der Land- und Ernährungswirtschaft geprägt sei. Daher werde der Kreis natürlich weiterhin als Träger der Berufsbildenden Schulen die Ausbildung in den „Grünen Berufen“ unterstützen.

Die Festrede hielt Christoph Eilers, Mitglied des niedersächsischen Landtages. Er rief den Absolventen zu: „Sie haben erfolgreich Ihre Prüfung abgelegt. Damit steigt nicht nur der Lohn, sondern auch Ihre Verantwortung, aber ich bin überzeugt, dass Sie dem gerecht werden.“ Christoph Eilers stellte fest, dass in der Landwirtschaft qualitativ hochwertige Lebensmittel vor aller Augen produziert werden. Dieses sei nicht selbstverständlich bemerkte er. Er forderte von den Freigesprochenen die Landwirtschaft zu gestalten, damit die Landschaft in der Fläche nicht verödet.  Aber die Absolventen/innen tragen auch Verantwortung für Insektenschutz, Tierwohl, Klimaschutz und die Umwelt in der Region. Er bat die Landwirtschaftsmeister und Landwirte/innen sich mit Kritikern auseinander zu setzen, die Höfe zu öffnen und den Konsumenten aktiv das Tun der Landwirtschaft zu erklären. Nur so könne man den sich schnell in den digitalen Medien verbreitenden Falschaussagen entgegentreten.

 

 

Die Absolventinnen in der Haus- und Landwirtschaft vertraten Jasmin Rolfes, die auch den besten Abschluss in Niedersachsen im Beruf Hauswirtschaft 2019 erreicht hat. Für die Landwirte sprach Mathis Küthe, der den drittbesten Abschluss 2019 in ganz Niedersachsen bei großer Konkurrenz abgelegt hat. Lesen Sie dazu auch den Bericht Mit Top-Leistungen am Start ins Berufsleben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Jasmin Rolfes stellte vor, wie ein moderner Haushalt funktioniert. Neben der Zubereitung von Speisen sind auch Planung, Vorratshaltung und Kostenberechnungen sowie gesunde Ernährung für die Familie oder die Großküche zu beachten. Als Highlight der Ausbildung beschrieb sie die Lehrer der Berufsbildenden Schulen. Das Problem der Ausbildung waren eindeutig die Prüfungen und der damit verbundene Stress.

Mathis Küthe zeigte sich erfreut über geduldige Ausbilder, die durchaus Eigenständigkeit und eigene Ideen gefördert haben. Auch die überbetrieblichen Lehrgänge bewertete er positiv, da sie neben dem Vermitteln von Praxiswissen auch zum Zusammenfinden der Klasse beigetragen haben und letztlich sei die Reeperbahn ja nur 70 km von Echem entfernt. Mathis Küthe sagte: „Wir haben es geschafft und können uns jetzt als Fachkräfte bezeichnen. Wir haben den schönsten Beruf der Welt ergriffen“.  Beide Absolventen richteten ihren Dank an die Ausbilder, Eltern, Freunde, Lehrer und die Ausbildungsberater, die die Ausbildung förderten und die Absolventen tatkräftig unterstützten.

 

Lesen Sie auch den Artikel zur Freisprechung in der NWZ.

 

Eine Liste aller Freigesprochenen Personen finden Sie im Anhang.


Kontakt:
Egbert Kruse
Berater Aus- und Fortbildung Landwirt/in
Telefon: 04471 9483-32
Telefax: 04471 9483-19
E-Mail:
Ursula Hoppe
Beraterin Berufsbildung Hauswirtschaft
Telefon: 04471 9483-43
Telefax: 04471 9483-19
E-Mail:


Stand: 14.11.2019