Webcode: 01034390

Feierliche Freisprechungsfeier der Land- und Hauswirtschaft im Osnabrücker Land

Kreislandwirt Johannes Schürbrock konnte zur diesjährigen Freisprechungsfeier für die Absolventen der Land- und Hauswirtschaft des Osnabrücker Landes über 350 Besucher im Saal des Gasthofes Beinker im Vennermoor begrüßen. In seinen Begrüßungsworten wies er auf die hohe Anerkennung der Hauswirtschaft hin. Diese sei breit aufgestellt mit ihren Kernkompetenzen von Service, Qualitätssicherung, Kommunikation und Kundenorientierung. Die Landwirtschaft müsse sich der umfänglichen Herausforderung stellen, die gesellschaftlichen Anforderungen mit der landwirtschaftlichen Praxis zu vereinen. Mehr denn je seien alle aufgerufen, aktiv an der Darstellung ihres Berufes in der Gesellschaft, und damit am eigenen Berufsimage, mitzuarbeiten.

Landrat Dr. Michael Lübbersmann überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Osnabrück. Er stelle einen riesigen Wandel in der Landwirtschaft fest. Auf der einen Seite die zunehmende Sensibilität in der Bevölkerung zum Thema Landwirtschaft und auf der anderen Seite die geringen Margen mit dem Zwang zur Intensivierung. Der Landwirt von heute müsse heute gleichzeitig ein guter Kaufmann und „super fit“ in allen Belangen der Produktion sein. Mit der zunehmenden Digitalisierung ergäben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten, die es zu nutzen gelte, so der Landrat weiter. Wichtig sei eine kontinuierliche Weiterbildung und Qualifizierung. Der Bürgermeister der Gemeinde Ostercappeln, Rainer Ellermann, begrüßte alle Anwesenden im Namen der drei Gemeinden des Wittlager Landes. Er betonte die Wichtigkeit einer zielgerichteten Aus- und Weiterbildung. Niemand solle sich von den derzeitigen äußerst niedrigen Arbeitslosenzahlen und Vollbeschäftigung blenden lassen. Nicht das „schnelle Geld“ sei entscheidend, sondern eine nachhaltige Beschäftigung, die auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten Bestand habe.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt das Aufstiegs-BAföG-Team des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit seinen Informationen über Fortbildungsmöglichkeiten in der beruflichen Bildung. Das Aufstiegs-BAföG ist wie das BAföG für Studierende eine gesetzlich geregelte Geldleistung, mit der Menschen bei ihrer Qualifizierung finanziell unterstützt werden – egal ob in technischen oder kaufmännischen Berufen, ob im erzieherischen, hauswirtschaftlichen, landwirtschaftlichen, betriebswirtschaftlichen oder handwerklichen Bereich. Das Aufstiegs-BAföG fördert die Vorbereitung auf mehr als über 700 Fortbildungsabschlüsse.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von der Kreismusikschule Osnabrück.

Die Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Abschlussurkunden aus den Händen der ehrenamtlichen Vertreter der Landwirtschaftkammer.

Besonders herausgestellt wurden die Prüfungsbesten der jeweiligen Berufsgruppen. So konnten Renate Siegert, Tanja Dieterle und Ramona Petsch in der Hauswirtschaft sowie Theresa Dreier und Sarah Edeler als Fachpraktikerinnen in der Hauswirtschaft ausgezeichnet werden. Im Ausbildungsberuf Landwirt überzeugten Christina Stromeyer, Johannes Pues und Hendrik Büscher durch hervorragende Leistungen. Für die besten Berichtshefte in der Landwirtschaft wurden Ida Krüwel und Tobias Middendorf geehrt. In der Sparte Hauswirtschaft wurde das Berichtsheft von Alina Bachmann am besten bewertet.


Für die Absolventinnen und Absolventen ergriff Christina Stromeyer das Wort. Als „Spätberufene“ habe sie sich, wie eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen, im sog. 45/2-Kurs der Bezirksstelle Osnabrück der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis, und der intensive Austausch in den Lerngruppen hätten eine Vielzahl von Möglichkeiten eröffnet, den eigenen Weg zu finden. Als Verkehrspilotin habe sie „den Transatlantikflug mit dem Dreischarpflug“ getauscht.

Abschließend bedankte sich Jürgen Sixtus bei allen, die zum Gelingen der Ausbildung beigetragen haben, bei den Ausbilderinnen und Ausbildern, bei den Eltern, den Lehrkräften, den Prüferinnen und Prüfern, den Prüfungsbetrieben, der Ausbildungsberaterin und den Ausbildungsberatern.

Die Freisprechung klang aus mit einem munteren Gedankenaustausch bei gutem Essen und Trinken im Gasthof Beinker.


Kontakt:
Jörg Schomborg
Leiter Bezirksstelle Osnabrück
Telefon: 0541 56008-125
Telefax: 0541 56008-99125
E-Mail:


Stand: 29.10.2018