Webcode: 01037148

Abschlussprüfungen im Ausbildungsberuf „Landwirt/in“ in Ostfriesland

In den vergangenen Wochen sind die Sommer-Abschlussprüfungen im Ausbildungsberuf „Landwirt/in“ ostfrieslandweit erfolgreich durchgeführt worden. Unter „besonderen Bedingungen, mit Abstand, Schutzmaßnahmen und Umsicht“ konnten sowohl der schriftliche Teil der Abschlussprüfung an den jeweiligen Berufsschulstandorten in Aurich, Leer und Wittmund durchgeführt werden, als auch die anschließenden betrieblichen Prüfungsteile (mündlich-praktische Prüfungen in den Bereichen Tier- und Pflanzenproduktion).

Normalerweise werden alle ostfriesischen Prüfungsteilnehmer zentral in Großefehn im Metadrom schriftlich geprüft in den Fächern

Pflanzen- und Tierproduktion und Wirtschafts- und Sozialkunde (insgesamt 4 Stunden). Durch die Corona-bedingten Umstände wurde dieser Termin niedersachsenweit einheitlich um 3 Wochen „nach hinten“ auf Samstag, d. 27.06.2020 verlegt, damit noch 2-3 Berufsschultage zur Vorbereitung genutzt werden konnten und um in den Berufsschulen mit möglichst wenigen anderen Berufsschülern in Kontakt zu kommen. Zusätzlich wurden die Auszubildenden auf Kreisebene getrennt an den Standorten der BBS in Aurich, Leer und Wittmund geprüft, um alles noch weiter zu entzerren. Teilweise konnten die Turnhallen genutzt werden, die noch von den Abitur-Prüfungen vorbereitet und entsprechend weitläufig bestuhlt waren. Ohne die gute Zusammenarbeit mit den hiesigen drei Berufsschulen und ohne deren Unterstützung wäre das schwierig umzusetzen gewesen.

Bei den sich anschließenden betrieblichen Abschlussprüfungen, die auf hiesigen anerkannten Ausbildungsbetrieben ausgerichtet wurden, folgten die jeweils 2-stündigen Arbeitsproben im Bereich Tier- und Pflanzenproduktion. Die Auszubildenden bekamen hierzu jeweils einen Arbeitsauftrag, der, den individuellen betrieblichen Gegebenheiten angepasst, bestmöglich ausgeführt und den Prüfern/innen ausführlich in einem anschließenden

Prüfungsfachgespräch erläutert werden musste. So musste z.B. das Milchvieh fachgerecht gemolken und kontrolliert werden, die Milchkontrollberichte erläutert werden, sämtliches Vieh gefüttert werden und die Rationen beurteilt und gemischt werden, Tiere für den Verkauf vorbereitet, geschoren und beurteilt werden und passende Besamungsbullen für die Kühe ausgesucht werden. Im Bereich der Pflanzenproduktion mussten die Gerätschaften überprüft werden und z.B. die Ländereien fachgerecht gedüngt, gestriegelt, gedrillt, oder gemäht werden oder eine Pflanzenschutzmaßnahme durchgeführt werden. Dieses war immer verbunden mit einer gründlichen Planung und Berechnung, der Erläuterung aller Arbeitsschritte und einem vertiefenden Prüfungsgespräch im Nachgang, in dem den Auszubildenden in dem mittlerweile sehr breit gefächerten Wissen praxisnah „auf den Zahn gefühlt“ wurde.  Die Azubis müssen im Grunde von der Auswahl des Saatguts, der Feldbestellung und Aussaat bis zur Ernte und Einlagerung und dem Verkauf der Erzeugnisse Bescheid wissen, von der Produktion bis zur Verwertung des Ganzen. Dazu kommen die Dokumentation und das Wissen über die entsprechenden Verordnungen und Gesetze. Mit „Schlepper fahren alleine“ ist es bei weitem nicht getan.

Die betrieblichen Sommer-Abschlussprüfungen fanden jeweils 2-tägig statt bei Udo Hinrichs (Wittmund-Tjüchen), bei der Beneken-Kleemann GbR (Wiesedermeer), Richard Steffens (Wirdum-Degenfeld) und bei Heiner Cordes (Westoverledingen-Bullerbarg). Ich bin froh, dass sich in jedem Jahr wieder Betrieb hierfür bereit erklären; mit der Vorbereitung und Ausrichtung der Prüfungen sind diese Unternehmen mehrere Tage beschäftigt und stehen im Grunde still.

Als Ausbildungsberater freue ich mich, dass die allermeisten der insgesamt bislang 60 Teilnehmer/innen an den Sommerprüfungen mit Ihrem Fachwissen glänzen konnten – teilweise sogar hervorragten. Im August und September stehen noch 10 weitere Auszubildende zu Ihren Abschlussprüfung an. Vielleicht kommt in diesem Jahr die niedersachsenweit beste Auszubildende aus Ostfriesland; die Chancen stehen hierfür jeweils sehr gut.

Weitere Informationen zu den Grünen Berufen: www.talente-gesucht.de


Kontakt:
Helmut Harms
Ausbildungsberater Beruf Landwirt/in u. Werker/in in der Landwirtschaft, Arbeitnehmerberatung
Telefon: 04941 921-124
Telefax: 04941 921-116
E-Mail:


Stand: 29.07.2020