Webcode: 01036946

Exaktverteilung von Düngern im Fokus des Grundwasserschutzes

Am 17.6.2020 trafen sich junge Landwirt*innen der Fachstufe 1 Agrar aus Ebstorf zu einem Düngerstreuer-Check, um die Düngeverteilung des eigenen Streuers zu optimieren.

Zuerst wurde an den Streuern nachjustiert, um eine verbesserte Einstellung der Streuscheiben, des Dünger-Zuflusses und der Randstreueinrichtung zu erzielen. Denn jedes Düngerkorn im Nachbarschlag ist unwirtschaftlich und soll vermieden werden. Ulrich Lossie von der Deula Nienburg gab die nötigen Praxistipps und Einstellungshinweise direkt am Gerät, nachdem in Gruppenarbeit mehrere mitgebrachte Streuer optimal eingestellt werden sollten. Während der eine in den Streuer hineinkletterte, justierte der Kollege schon die Scheibe nach, ehe man das Ergebnis in der Runde begutachtete. Auf dem Grünland wurden dann zahlreiche Kästen und Matten auf einer langen Strecke ausgelegt, um die tatsächliche Düngerverteilung messen zu können. Hier wurde klar, dass man als Landwirt*in mit einfachen Mitteln die Düngerverteilung selbst checken kann und dies auch regelmäßig durchführen sollte, weil die angebotenen Düngerqualitäten stark variieren.

Ziel ist, dass jedes Düngekorn sehr gleichmäßig im Pflanzenbestand verteilt wird. Je geringer die Düngemenge ist, desto genauer muss das einzelne Düngerkorn neben der einzelnen Pflanze liegen, um wirksam zu werden. Zukünftig wird eine Reduktion der Düngemenge in nitratsensiblen Gebieten gefordert. Weil Düngemittel Geld kosten, ist schon seit langem die Düngereffizienz nicht nur in Wasserschutzgebieten ein wichtiges Thema im Ackerbau. Angefangen bei der Düngerqualität, die beim Einkauf kontrolliert wird, über die Technik bis hin zur optimalen Fahrweise auf dem Feld, wurde alles unter die Lupe genommen. Hier erhielten die jungen Landwirt*innen zahlreiche Techniktipps und Ideen für die zukünftige Düngung in ihren Betrieben. Sie waren trotz mittäglicher Hitze auf dem Praxisschlag mit großer Begeisterung bei Aufbau, Durchführung und Auswertung dabei.


Kontakt:
Alix Mensching-Buhr
Beraterin Wasserschutz, Betriebswirtschaft, Förderung, Cross Compliance
Telefon: 0581 8073-148
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 19.06.2020