Webcode: 01037472

Vorsicht! Flächen mit Beschränkung der Düngung zählen u. U. nicht oder nur teilweise in die 170 kg N–Berechnung

Die novellierte Düngeverordnung sieht vor, dass Flächen auf denen eine Beschränkung der Düngung, durch z. B. naturschutzrechtliche Vorgaben oder bestimmte Agrarumweltmaßnahmen nur teilweise oder nicht mit in die Berechnung der 170 kg N-Regelung einfließen.

Nach der 170 kg N-Regelung dürfen 170 kg Stickstoff aus organischen Düngemitteln pro Hektar ausgebracht werden. Je nach Vorgabe der Düngebeschränkung können diese Flächen für die Bilanzierung der 170 kg N-Grenze nicht oder nur teilweise herangezogen werden. Dies richtet sich je nach Vorgabe der Flächen. Betriebe, die solche Flächen bewirtschaften, sollten sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Wir unterstützen Sie dabei gern.

Ihre Ansprechpartner*innen:

Landkreise Uelzen und Lüchow Dannenberg: Alix Mensching-Buhr
Landkreise Celle und Heidekreis: Hubertus Brandes
Landkreidse Lüneburg und Harburg: Ulrich Peper

Dieser Artikel erschien in unserem Newsletter.
Möchten Sie informiert bleiben? Dann abonnieren Sie kostenlosen Newsletter der Bezirksstelle Uelzen hier.


Kontakt:
Ulrich Peper
Leiter Fachgruppe Betrieb / Tier
Telefon: 04181 9304-13
Telefax: 04181 9304-24
E-Mail:


Stand: 08.10.2020