Webcode: 01037481

Vorgaben: Mist streuen im Herbst

Die Sperrfrist für Mist von Huf- und Klauentieren beginnt am 01.Dezember und endet am 15 Januar. Außerhalb diesen Zeitraums ist somit eine Ausbringung von Mist von Huf-und Klauentieren zulässig.

Dennoch gilt es auch hier einige Dinge zu beachten. Vor jeder Düngemaßnahme ist die Berechnung des Düngebedarfs notwendig. Wird z. B. auf Maisstoppel zum nachfolgenden Mais im Frühjahr Rindermist gestreut, wird diese ausgebrachte Nährstoffmenge dem Düngebedarf der folgenden Hauptkultur, in diesem Falle Mais, angerechnet.

So findet der vorhandene Stickstoff im Rindermist mit 25 % am Düngebedarf der Folgekultur Berücksichtigung. Sind im Rindermist 5 kg Stickstoff enthalten und es werden 15 t Mist gestreut, erfolgt eine Ausbringung von 75 kg Stickstoff je Hektar.

Diese zählen zu 25 % mit in die zulässige Düngemenge zum folgenden Mais.

Sollten Sie eine Mistdüngung für den späten Herbst planen, sprechen Sie uns an.

Ihre Ansprechpartner*innen:
Landkreise Uelzen und Lüchow Dannenberg: Alix Mensching-Buhr
Landkreise Celle und Heidekreis: Hubertus Brandes
Landkreidse Lüneburg und Harburg: Ulrich Peper

Dieser Artikel erschien in unserem Newsletter.
Möchten Sie informiert bleiben? Dann abonnieren Sie kostenlosen Newsletter der Bezirksstelle Uelzen hier.


Kontakt:
Ulrich Peper
Leiter Fachgruppe Betrieb / Tier
Telefon: 04181 9304-13
Telefax: 04181 9304-24
E-Mail:


Stand: 09.10.2020