Webcode: 01038086

Zuversichtlich und digital

Dezember 2020: Es ist ruhig im Haus, leider fast zu ruhig für diese Jahreszeit, wenn bei uns eigentlich die Weiterbildungsangebote brummen. Ich habe in einem kleinen Jahresrückblick an meine Kollegin Anne Dirking denken müssen. Die hatte wohl ein ganz besonderes Jahr und das nicht nur wegen SARS-CoV 2.

Ihr Tag, ihre Woche ist keineswegs ruhig geschweige denn ruhiger als sonst. Ich höre immer nur von weiteren Staffeln der Mitarbeiterweiterbildung WebSeminare anbieten, so geht´s. Ihr Part ist die Didaktik.

Kollegin Anne ist unsere digitale Fee hier auf dem Flur der Fachgruppe 1. Anne ist die, die schon WebSeminare angeboten hat, als hier im Hause wohl noch fast keiner wusste, was ein WebSeminar überhaupt ist und ob wir die hier von der Landwirtschaftskammer je anbieten würden. Ich war bei den Anfängen 2016 mit dabei. Hier in Uelzen haben wir uns sehr abenteuerlich gefühlt und richtigen Pioniergeist durch die Büros wehen lassen.

Nach fast einem Jahr Corona hat die Digitalisierung einen vorher nicht geahnten Schub bekommen. Alle möglichen Seminare finden online statt, Beratungen und Besprechungen laufen als Videokonferenzen. Kollegin Anne schaut auch mal recht digital aus der Wäsche, ist viel gefordert aus mancher Stunde und Runde vorm Bildschirm, der Terminkalender ist vielleicht sogar gefüllter als sonst mit den Präsenzveranstaltungen.

Wie geht es dir Anne?
Gut. Es gibt eigentlich nichts zu jammern, obwohl mir die Einschränkungen schon mal auf die Nerven gehen. Damit meine ich die fehlenden privaten Kontakte und spontanen Treffen, die gerade nicht so einfach möglich sind. Und ich hätte mal wieder Lust auf eine echte Party. Aber sonst ist alles gut: Ich bin gesund und habe keine wirtschaftlichen Einschnitte. Dafür bin ich dankbar. Manchmal spüre ich allerdings eine leichte digitale Erschöpfung. Wenn abends private Videokonferenzen anstehen, winke ich inzwischen ab. Früher war ich die Erste, die dabei war und auch oft die Initiatorin.

Was ist dein Job?
Ich bin Weiterbildungskoordinatorin für die 6 Landkreise der Bezirksstelle und auch Internet- und Intranetbeauftragte. Ich habe die Redaktion unseres Newsletter inne und mache die Broschüre Kurse – Seminare - Termine. Ich bin Referentin in vielen Kursen, auch überregional an anderen Bezirksstellen. Mein Schwerpunkt ist alles, was mit dem Agrarbüro zu tun hat, speziell die EDV. Ich bin in der Mitarbeiterweiterbildung aktiv, mache Webseminare und habe zwei Arbeitskreise AgrarManagerin, eine seit fast 10 Jahren feste und liebgewonnene Gruppe.

Warum bist du so digital unterwegs?
Mein "Steckenpferd" ist alles Digitale. Das war schon immer so, der Computer hat mich immer schon interessiert. Ich habe bereits 2016 das erste Webseminar für die LWK gemacht. Damals wurde es bestimmt von vielen Kollegen eher belächelt, Webseminare waren noch neu und exotisch und eher ein Nischenprodukt. Doch wir sind am Ball geblieben, und das ist auch gut so. Denn inzwischen sind Online-Formate an der Tagesordnung, es vergeht kaum ein Tag ohne Videokonferenz oder Webseminar. Sie retten uns, denn der digitale Weg ist die einzige Möglichkeit, mit unseren Kunden in Kontakt zu bleiben. Das Thema ist für mich also nicht neu. Dennoch kam es 2020 geballt und hat mich und uns alle digital überrollt.

Wo ist dein Lieblingsort innerhalb des Hauses?
In meinem sonnigen Büro. Je nachdem wie früh ich morgens bin, manchmal habe ich einen spektakulären Sonnenaufgang. Außerdem habe ich den Überblick über den Parkplatz und weiß von jedem Kollegen, welches Auto er fährt. Auch so ein Faible von mir.

Was ist dir wichtig für unsere Angebote in den nächsten 5 Jahren?
Wir müssen aktuell bleiben und den Trends auf der Spur sein. Es muss eine Mischung aus altem, traditionellem und Neuem sein – das ist die Herausforderung. Und wir werden noch digitaler.

Was du schon immer mal sagen wolltest?
The show must go on.

Wenn du einen Tag Chefin in der LWK Niedersachsen wärst, was würdest du tun?
Ich würde jeden Arbeitsplatz mit einer Webcam, einem Headset und einem zweiten Bildschirm ausstatten, damit alle im digitalen Fluss mitschwimmen können. Ich würde eine regelmäßige freiwillige Videosprechstunde für alle Mitarbeiter einführen. Und ich würde die Weiterentwicklung der Mitarbeiter unterstützen und durch Weiterbildung den Mitarbeitern den Rücken stärken. Denn all das wirkt sich positiv auf die Motivation aus. Und motivierte Mitarbeiter sind gut fürs Klima.

Wenn du einen Tag Teilnehmerin bei der LWK wärst, was würdest du buchen wollen?
Natürlich unsere Webseminare. Und was Kreatives, zum Beispiel eine Textwerkstatt oder alternative Geschäftsideen. Etwas, wo man Ideen spinnen kann.

Wie siehst du die digitale Entwicklung bei der LWK
Seit März geht es digital rasant voran. Es ist aber auch unterschiedlich, also nicht so homogen, innerhalb der Kollegen und innerhalb der einzelnen Standorte. Es gibt Stellen, die sind weiter und Stellen, die eher verhalten sind. Der Faktor Mensch spielt eine große Rolle, die einen wollen und machen. Andere wollen oder können nicht und tun auch nicht. Oft sind es Kollegen, die sich dahinterklemmen.
Zusammen ist man weniger allein. Das ist mein Motto in dieser digitalen Zeit. Voraussetzung für die Digitalisierung ist die positive Einstellung der Mitarbeiter. Und sie gelingt nur, wenn möglichst viele in einem Boot sitzen.
Videokonferenzen gehören inzwischen zur Tagesordnung und werden es hoffentlich auch bleiben. Zumindest können so einige Besprechungen effizienter gestaltet werden. Das spart Zeit und Kilometer und damit auch Geld.

Was würdest du tun, wenn du einen Tag Bundeskanzlerin wärst?


Da muss ich nicht nachdenken: Ich würde alle impfen und die Gaststätten und den Einzelhandel wieder öffnen. Dann würde ich den Ministern die fetten Dienstwagen wegnehmen. Vielleicht bin ich auch nur neidisch, aber da gäbe es sicherlich Einsparpotential.

Für welche Themen könntest du mein Telefonjoker sein?
Die Fußballbundesliga setze ich da an erster Stelle. Und für Computersachen, allerdings keine Hardware und Programmierung, aber die Anwendung kann ich ganz gut. Und bei der Rechtschreibung könnte ich helfen.

Welche digitalen Wünsche darf dir die gute Fee im nächsten Jahr erfüllen?
Ich würde gerne eine Qualifizierung zur Online-Trainerin machen. Außerdem wünsche ich mir einen eigenen virtuellen Unterrichtsraum, wie ein Klassenzimmer. Der blaue Salon - so würde er heißen.

 

Das Jahr 2020 in drei Sätzen?
Darf ich vier Sätze sagen?

  1. Es war außergewöhnlich merkwürdig - gut, dass es vorbei ist.
  2. Meinen 50. Geburtstag werde ich nie vergessen.
  3. Weniger Kilometer und Zeit auf der Straße, mehr Zeit für Anderes und für mich.
  4. Ein Highlight war unsere digitale Weihnachtsfeier :-)

Das Interview führte Judith Saar-Illgner.


Kontakt:
Judith Saar-Illgner
Telefon: 0581 8073-187
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 20.01.2021