Webcode: 01033090

Umweltschonende Landwirtschaft dank aktueller Klimadaten

Deutscher Wetterdienst und Landwirtschaftskammer Niedersachsen arbeiten künftig eng zusammen

Oldenburg - Möglichst aktuelle und exakte Wetterdaten sind für die niedersächsischen Bäuerinnen und Bauern eine wichtige Voraussetzung für eine ordnungsgemäße und umweltschützende Landbewirtschaftung. Um die Betriebe bestmöglich zu unterstützen, arbeitet die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen künftig eng mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zusammen. Am Rande der Kammerversammlung unterzeichneten Gerhard Schwetje, Präsident der LWK Niedersachsen, Kammerdirektor Hans-Joachim Harms und DWD-Vizepräsident Dr. Paul Becker am Mittwoch (29. November) einen Kooperationsvertrag.

Demnach stellt der DWD der Landwirtschaftskammer Niedersachsen künftig agrarmeteorologische Informationen für die Landwirte zu Verfügung. Die LWK nutzt diese Informationen im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags, indem sie die Wetterdaten zum Beispiel bei der pflanzenbaulichen Beratung berücksichtigt oder direkt an die Landwirte weitergibt. Darüber hinaus wollen LWK und DWD mit Hilfe von Rechenmodellen und Forschungsprojekten die Wetterinformationen gemeinsam weiter verbessern, um die Risiken der Landwirtschaft für Mensch und Umwelt – etwa unsachgemäße Düngung, verunreinigtes Wasser oder Erosion – zu minimieren.

„Neben der Ertrags- und Qualitätssicherung in der Landwirtschaft hat die Bedeutung der umwelt- und ressourcenschonenden Landbewirtschaftung in den zurückliegenden Jahren zugenommen und wird in Zukunft weiter steigen“, betonte Kammerpräsident Schwetje den Wert der neuen Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst.

Die Daten des DWD werden zur Entwicklung von Anpassungsstrategien an die Folgen des Klimawandels genutzt. Für die Landwirtinnen und Landwirte bedeutet das, besonders auf die Einhaltung der „guten fachlichen Praxis“ zu achten und bei ihren Arbeiten stets die Witterung zu berücksichtigen.

Ausführlicher Bildtext: Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen arbeitet künftig eng mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zusammen. Am Rande der gestrigen Kammerversammlung unterzeichneten (vorne von rechts) Kammerdirektor Hans-Joachim Harms, Kammerpräsident Gerhard Schwetje und DWD-Vizepräsident Dr. Paul Becker einen Kooperationsvertrag. Dabei anwesend waren (hinten von rechts) Kammer-Vizepräsident Hermann Hermeling und Dr. Mathias Herbst, Leiter des Zentrums für Agrarmeteorologische Forschung des DWD. Foto: Thorsten Ritzmann


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:


Stand: 30.11.2017