Webcode: 01033764

Mit Auslandserfahrung passgenau aufs Arbeitsleben vorbereitet

Gristede – Anerkennung für ein Engagement im Ausland während der Ausbildungszeit: Bildungsfachleute der Landwirtschaftskammer Niedersachsen haben am Mittwoch (16. Mai) im Rhododendronpark Gristede (Bad Zwischenahn/Kreis Ammerland) Teilnehmern des EU-Bildungsprogramms „Erasmus+“ (2017/18) ihre Europässe überreicht.

„Das Zertifikat belegt, dass Sie selber ihre duale Ausbildung durch einen Auslandsaufenthalt aufgewertet haben“, sagte Prof. Dr. Bernhard Beßler, Leiter des Geschäftsbereichs Gartenbau der Landwirtschaftskammer Niedersachen. Über den heimatlichen Tellerrand zu schauen, das bedeute die betriebliche Brille einmal abzunehmen, fachlich andere Möglichkeiten zu erkennen, einen Zuwachs in der Persönlichkeitsentwicklung, eine Erweiterung der Sprachkompetenzen und das Kennenlernen anderer Kulturen, hob Beßler hervor.

Der Europass soll Bürgerinnen und Bürgern in den 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in weiteren europäischen Staaten dabei helfen, ihre beruflichen Qualifikationen und Kompetenzen transparent darzustellen. So können sie sich auf dem nationalen und auf dem europäischen Arbeitsmarkt besser präsentieren.

Jan-Dieter Bruns, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Bruns Pflanzen-Export GmbH & Co. KG und Betreiber des Rhododendronparks, berichtete von eigenen, sehr positiven Praktikumserfahrungen zu Beginn seiner Karriere und stellte in seiner Laudatio heraus, dass das Berufsbildungsgesetz Auszubildenden ausdrücklich die Möglichkeit eröffne, einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland zu absolvieren. „Unsere Auszubildende Miriam Keller hatte das Glück, über ein Projekt der Landwirtschaftskammer vier Wochen im Süden Spaniens lernen, leben und arbeiten zu dürfen.“ sagte Bruns.

Eindrucksvoll präsentierten die Auszubildenden aus den Berufsfeldern Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Gartenbau ihre Erlebnisse. Anna-Lena Förster fasste den Mehrwert für alle in der dualen Berufsausbildung Beteiligten so zusammen: „Nicht nur die Jugendlichen selbst, sondern auch Ausbilder und das soziale Umfeld profitieren davon, wenn die Azubis der grünen Berufe die Chance ergreifen und sich auf den Weg machen.“

Das „Erasmus+“-Projekt „Junge Niedersachsen aus dem Agrarbereich erkunden Europa“ läuft weiter mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen als Projektträger. Im Zeitraum von Oktober 2018 bis Februar 2019 sind drei vierwöchige Aufenthalte für Auszubildende in einem landwirtschaftlichen Unternehmen in Spanien vorgesehen. Weitere Informationen hierzu können Interessierte über Dr. Dietrich Landmann (dietrich.landmann@lwk-niedersachsen.de) anfordern.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:
Anke Evers
Leiterin Fachbereich Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-800
Telefax: 0441 801-204
E-Mail:


Stand: 17.05.2018