Webcode: 01033837

Wichtiger Baustein für Karriere in der Milchverarbeitung

Milchwirtschaftliches Bildungszentrum der LUFA Nord-West vergibt Meisterbriefe an 14 junge Molkereimeister

Oldenburg – Finale des 63. Molkereimeisterkurses des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums in Oldenburg: Nach mehreren intensiven Prüfungstagen stellten sich 14 Schüler am Freitagnachmittag (8. Juni) zum Abschluss den anspruchsvollen Fragen der Prüfungskommission. Schließlich ertönten die erlösenden Worte des Vorsitzenden Herbert Scheipers an alle Prüflinge: „Sie haben es geschafft und dürfen den Titel des Molkereimeisters tragen.“

Das Milchwirtschaftliche Bildungszentrum ist Teil des Instituts für Lebensmittelqualität, das zum Laboranalytik-Unternehmen LUFA Nord-West der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gehört. Bei einer von Dr. Helmut Steinkamp, Leiter des Instituts für Lebensmittelqualität, moderierten Feier würdigten der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hermann Hermeling, der Vorsitzende des Fachverbandes der Milchwirtschaftler, Dieter Koch-Hartke, der stellvertretende Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Thorsten Schmitz, sowie die Vorsitzende der Schülervereinigung, Aenne Kreutzmann-Rode, die Leistung der frischgebackenen Molkereimeister: Die Investition in die berufliche Zukunft, die den Fachleuten sehr viel abverlange, sei ein wichtiger Baustein für einen interessanten und selbst gestalteten Berufsweg und werde sich auf jeden Fall amortisieren, hieß es einhellig.

Exzellente Fachkenntnisse, gekoppelt mit praktischer Erfahrung, überdurchschnittliches Engagement und Flexibilität öffneten die Tür der Chancen, hinter der sich gerade in Zeiten intensiver Veränderungen ein solides Karrierepotential verberge, so der Tenor der Gratulanten. Die Milchwirtschaft brauche gerade Molkereimeister, die wie keine andere Berufsgruppe Theorie und Praxis verbinden könne.

Die 14 neuen Molkereimeister gehen nicht nur mit dem Meistertitel, sondern mit einem großen Zuwachs an Fachwissen, das eine neue Qualität der Arbeit ermöglicht, in ihre berufliche Zukunft. Hierfür engagierten sich im Meisterkurs des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums 17 Dozenten in den Bereichen Produktions- und Verfahrenstechnik, Betriebs- und Unternehmensführung sowie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung.

Die Berufsaussichten für Molkereimeister sind hervorragend: Nahezu alle Lehrgangsabsolventen, die aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen kommen, haben bereits eine Arbeitsstelle sicher.

Besonders ausgezeichnet wurden die Lehrgangsbesten Felix Schulze (Etelser & Alperi Käsewerk, Stuhr), Marcus Mischuda (Asiral, Neustadt an der Weinstraße) sowie Florian Schulte Bisping (Birgit´s Hofkäserei, Telgte).

Die weiteren erfolgreichen Teilnehmer des Molkereimeisterlehrgangs waren Nicolas Becker (Wiegert Milch, Velen), Christian Brüggen (Friesland-Campina, Köln), Boy-Ove Bruhn (Osterhusumer Meierei, Witzwort), Marcus Cornelius (WS Warmsener, Warmsen), Torsten-Walter Konnerth (Milupa, Fulda), Tobias Möhring (Leiber GmbH, Bramsche), Torben Schack (Breitenburger Milchzentrale, Itzehoe), Tim Sellmer (Hamfelder Hof, Mühlenrade), Chris Thurow (Osterhusumer Meierei, Witzwort), Tobias Veit (Meierei Barmstedt, Barmstedt) und Jan-Phillip Wulf (Sonac, Bad Bramstedt).

Das Milchwirtschaftliche Bildungszentrum in Oldenburg genießt als Aus- und Fortbildungsstätte bundesweit einen sehr guten Ruf. Es bietet zwei Formen des Lehrganges zum Molkereimeister an: die klassische achtmonatige und die berufsbegleitende, in drei Blöcke gegliederte dreijährige Variante.

Der nächste Molkereimeisterlehrgang beginnt am 6. August 2018. Weitere Einzelheiten dazu gibt es beim Milchwirtschaftlichen Bildungszentrum, Ammerländer Heerstraße 115-117, 26129 Oldenburg, Telefon: 0441 97352-0, Fax: 0441 97352-141, Mail: astrid.bachstein@lufa-nord-west.de.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-509
E-Mail:
Dr. Helmut Steinkamp
Leiter Institut für Lebensmittelqualität
Telefon: 0441 97352-101
Telefax: 0441 97352-141
E-Mail:


Stand: 28.06.2018