Webcode: 01034430

Geflüchtete: Weil interessiert am Engagement der Kammern

Ministerpräsident informiert sich auf Integrations-Messe in Hannover über Aktivitäten des Oldenburger Netzwerks

Hannover - Am dritten Jahrestag des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ hat sich Ministerpräsident Stephan Weil über die Aktivitäten der Landwirtschaftskammer bei der Integration Geflüchteter informiert: Auf der Messe "Zukunft mit Perspektive - Integration erfolgreich gestalten" in Hannover legte Weil am Dienstag (6. November) einen Stopp am Gemeinschaftsstand des Oldenburger Netzwerks ein.

Das Netzwerk besteht aus der Initiative pro:connect, der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer Oldenburg und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Weil zeigte sich begeistert von der Idee der Akteure aus Weser-Ems, gemeinsam aufzutreten.

Viele Besucherinnnen und Besucher - darunter Landrätinnen, Bürgermeister, Ehrenamtliche, Vertreter der Agentur für Arbeit, des Jobcenters und des Flüchtlingsrats - interessierten sich für die grünen Berufe und die Arbeit in den grünen Unternehmen, die Geflüchteten eine Chance auf einen Einstieg ins Erwerbsleben bieten können.

Große Aufmerksamkeit bekamen die Berichte der LWK-Willkommenslotsinnen Agnès Schrader-Mazarguil und Lydia Vaske zu den Schnupperpraktika, Höfetouren und hauswirtschaftlichen Schulungen für Geflüchtete. Auch die anderen Kammern und die Vertreter von pro:connect hatten am Gemeinschaftsstand viele Fragen zu beantworten.

Alle Beteiligten zogen ein positives Fazit: Der Tag in Hannover hat sich gelohnt!

Ausführlicher Bildtext: Stellten Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (2.v.r.) die Arbeit des Oldenburger Netzwerks vor (v.l.): Catrin Cordes (pro:connect), Anke Kampmann (pro:connect), Kammer-Willkommenslotsin Lydia Vaske, Bettina Doneit (IHK) und Werner zu Jeddeloh (Vorstand pro:connect).



Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:
Lydia Vaske
Willkommenslotsin, Förderprogramme (INTERREG, HORIZONT2020 u.a.), Ländliche Entwicklung
Telefon: 0441 801-239
Telefax: 0441 801-506
E-Mail:


Stand: 12.11.2018