Webcode: 01035664

Pflaumen: Super Erträge, tolle Qualität

Nach frühem Erntestart gibt es erntefrische Früchte bis in den Oktober

Oldenburg – Eine Woche früher als sonst üblich hat die Pflaumen- und Zwetschgenernte in Niedersachsen begonnen. Die Erzeuger freuen sich über sehr gute Erträge, die Verbraucher über eine hervorragende Qualität der Früchte, so die Landwirtschaftskammer in einer Pressemitteilung. Maßgeblich verantwortlich für diesen positiven Start sind die sonnigen Tage der letzten Wochen. Aber auch das frühzeitige Ausdünnen von zu dichten Behängen wirkte sich positiv aus, da so das Blatt-Fruchtverhältnis verbessert wurde.

Die Erntehelfer haben ebenfalls ihren Anteil an der guten Qualität. Mit geübtem Griff pflücken sie ausschließlich die fertigen Pflaumen- und Zwetschgen, den anderen verbleibt noch etwas Zeit für die Abreife. So werden die Früchte in drei bis vier Wellen von den Bäumen geholt. Da die angebauten Sorten nacheinander abreifen, gibt es erntefrische Ware bis in den Oktober hinein.

In Niedersachsen stehen auf etwa 300 Hektar (ha) Pflaumen- und Zwetschgenbäume, die meisten davon an der Niederelbe im Alten Land. Pro Hektar werden etwa 600 Bäume gepflanzt. Nach fünf Jahren gibt es den ersten richtigen Ertrag, nach 25 Jahren werden neue Bäume gepflanzt.

Insgesamt werden im Durchschnitt der Jahre rund 5.000 Tonnen Früchte geerntet. Der größte Teil der niedersächsischen Ernte geht über Wochenmärkte und Bauernläden direkt an die Kunden. Aktuell liegt der Preis bei etwa 3,50 Euro pro Kilogramm. Die in Supermärkten und bei Discountern angebotenen Früchte kommen vorwiegend aus Süddeutschland oder wurden importiert.

Bundesweit stehen auf 4.200 ha Pflaumen- und Zwetschgenbäume, die meisten in Baden-Württemberg (1.800 ha) und Rheinland-Pfalz (880 ha). Entgegen der guten Ertragsaussicht im Alten Land prognostiziert die Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) für ganz Deutschland eine leicht unterdurchschnittliche Ernte. Nach ihren Angaben liegt der Pro-Kopf-Verbrauch bei einem Kilogramm pro Jahr.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilung



Kontakt:
Walter Hollweg
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 31.07.2019