Webcode: 01035786

Maschinenvorführung: 1.000 Fachleute begeistern sich an moderner Technik

45 Maschinen zur Bodenbearbeitung und Aussaat auf Klostergut Wöltingerode

Vienenburg – Gut besucht war die Maschinenvorführung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die heute (29. August) in Vienenburg (Landkreis Goslar) stattfand. 1.000 Interessierte waren zum Klostergut Wöltingerode gekommen, um sich über „zeitgemäße Techniken zur Bodenbearbeitung und Aussaat“ zu informieren.

Dabei war der Wettergott nicht aufseiten der Veranstalter und Besucher. Wegen eines Unwetters musste die Vorführung für eine Stunde unterbrochen werden. Nach dem starken Regen, der sicher von vielen Praktiker ersehnt wurde, konnte das Programm nur noch eingeschränkt fortgesetzt werden. Zwar wurden alle angekündigten 45 Maschinen vorgestellt, aber nicht mehr – wie geplant – im praktischen Einsatz gezeigt. Ein direkter Vergleich von Verfahren und Fabrikaten war nach dem Unwetter nur noch eingeschränkt möglich.

„Dabei gibt es zwischen den Arbeitsweisen der Geräte große Unterschiede“, erklärte Kammerpräsident Gerhard Schwetje, der die Veranstaltung eröffnete. „Wer sich heute Gedanken macht, in diese Technik zu investieren, hat hier einen sehr guten Überblick über die am Markt angebotenen Maschinen“, so Schwetje.

Zu sehen waren Geräte zur tiefen und flachen Bearbeitung des Bodens wie Grubber, Pflüge oder Scheibeneggen. Außerdem wurden verschiedene Aussaatverfahren erläutert. Großes Interesse fand auch die GPS-gesteuerte Aussaat, mit deren Hilfe große, heterogene Ackerflächen präziser bewirtschaftet werden können. „Dieses teilflächenspezifische Arbeiten kann dabei helfen, die Herausforderungen des künftigen Ackerbaus zu meistern“, sagte der Kammerpräsident. So würden zum Beispiel der Klimawandel, aber auch Einschränkungen bei Düngung und Pflanzenschutz ackerbauliche Anpassungen notwendig machen. „Hier ist die richtige Technik ein wichtiger Teil der Lösung“, sagte Schwetje voraus.

In Vienenburg waren sowohl Geräte für den landwirtschaftlichen Einzelbetrieb zu sehen als auch sehr große Maschinen, die in der Regel nur in spezialisierten Ackerbaubetrieben eingesetzt werden. Die Details dazu kamen per Lautsprecher von Kammerfachmann Dr. Harm Drücker, der auch die Veranstaltung organisiert hatte. Interessenten, die noch weitere Informationen haben wollten, konnten sich direkt an die Firmen wenden. Viele von ihnen präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen in der begleitenden Fachausstellung.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilung



Kontakt:
Walter Hollweg
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 02.09.2019