Webcode: 01035968

Fachexperten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf der Agritechnica

Mit einem umfassenden Informationsangebot werden die Fachleute der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen von 10. bis 16. November bei der weltgrößten Landtechnikmesse Agritechnica in Hannover vertreten sein. Am Gemeinschaftsstand der LWK und des Verbandes der Landwirtschaftskammern (Halle 21, Stand D 18) informieren die Beraterinnen und Berater unter anderem zur Beregnung, zum Nährstoffmanagement, zu umfassenden Fragen des Pflanzenbaues, zur Fruchtfolgegestaltung und zum integrierten Pflanzenschutz.

Hannover. Die Beregnung ist auf vielen niedersächsischen Standorten ein wichtiges Betriebsmittel zur Absicherung der Erträge im Ackerbau. Vielfach ermöglicht auch erst die Beregnung den Anbau von Kulturen mit höherer Wertschöpfung wie etwa Kartoffeln und Braugerste. Beregnung ist eines von zahlreichen Themen, zu denen die Beraterinnen und Berater der LWK auf dem Agritechnica-Stand Stellung nehmen werden.

Im ökologischen Pflanzenbau ist eine wirksame Beikrautregulierung in hohem Maße bedeutsam für den erfolgreichen Anbau der einzelnen Ackerkulturen. Diese mechanischen Verfahren gewinnen auch im konventionellen Ackerbau wieder zunehmend an Bedeutung. Der Fachbereich Ökologischer Landbau berät daher unter anderem zur Hack- und Striegeltechnik im Pflanzenbau.

Die Düngeverordnung bringt für die landwirtschaftlichen Betriebe erhebliche Veränderungen im Pflanzenbau, in der Tierhaltung, beim Technikeinsatz und in der Betriebswirtschaft mit sich – egal, ob sie konventionell oder ökologisch arbeiten. An allen Messetagen bieten die Fachleute der LWK persönliche Gespräche an, in denen ergründet werden soll, wie einzelne Betriebe Wirtschaftsdünger, Mineraldünger, Festmist oder Gärreste wirtschaftlich, bedarfs- und umweltgerecht einsetzen können.

Zu den einzelnen Beratungsmodulen im Nährstoffmanagement gehören unter anderem die Beratung zu den Inhalten der Düngeverordnung, zur Düngebedarfsermittlung, zum Nährstoffvergleich, zur Düngeplanung, die Beratung zu Technik, Bauberatung und zum Verwertungskonzept.

Der Fachbereich Energie, Bauen und Technik steht für Fragen zur Landtechnik, etwa zur Technik der Wirtschaftsdüngerausbringung, bereit.

Die zunehmende Digitalisierung in der Landwirtschaft stellt neue Anforderungen an die Aus-, Fort- und Weiterbildung. Dazu erläutern Ausbildungsberater der LWK die Vielfältigkeit grüner Berufe wie Landwirt/in, Gärtner/in, Forstwirt/in und Milchtechnologe/in.

Während der Agritechnica findet in Halle 21 die Berufs- und Karriereplattform Campus&Career statt. An Stand B19 präsentiert der Fachbereich Personal- und Personalentwicklung der LWK zahlreiche Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten in der Kammer.

Steigende Resistenzen gegenüber Pflanzenschutzmitteln, die Etablierung neuer Schaderreger und die wachsenden Anforderungen an den Schutz von Mensch, Tier und Umwelt sind Themen, die Besucherinnen und Besucher des Kammer-Messestands mit den Fachleuten des Pflanzenschutzdienstes erörtern können. Diese erläutern die Elemente des Informationssystems für die Pflanzenproduktion (ISIP), errechnen Schaderregerprognosen und geben Entscheidungshilfen.

Ins Gespräch kommen Gäste der LWK an vier Messetagen (12. bis 15. November) außerdem mit den Ehrenamtlichen der Landwirtschaftskammer Niedersachen. Sie stehen für Fragen rund um aktuelle Themen der Landwirtschaft zur Verfügung. Das LWK-eigene Laboranalytik-Unternehmen LUFA Nord-West zeigt sein Angebot zu Probenahme, Untersuchung und Bewertung von Proben aus der Landwirtschaft und den vor- und nachgelagerten Bereichen.

„Arbeit im Wandel – Arbeitnehmer im Mittelpunkt“ lautet dieses Jahr das Thema des Arbeitnehmertags der LWK auf der Agritechnica. Dieser findet am Donnerstag, 14. November, von 9 bis 12 Uhr im Saal 1 des Convention Center (CC) statt. Erwartet werden mehrere hundert Schülerinnen, Schüler, Auszubildende und Arbeitnehmervertreter.


Kontakt:
Catharina Eiler
Marketing, Veranstaltungen
Telefon: 0441 801-170
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 04.11.2019