Webcode: 01036183

3.500 Euro zur Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien

Weihnachtsspende der Landwirtschaftskammer Niedersachsen geht an Elterninitiative aus Meppen

Meppen – Für die anspruchsvolle Arbeit mit Familien, in denen Kinder an Krebs erkrankt sind, spendet die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen 3.500 Euro an den Verein Elterninitiative Kinderkrebs Emsland, Grafschaft Bentheim und Umgebung.

„Die schwere Erkrankung eines Kindes bringt Familien in eine extrem schwierige Situation – wir freuen uns sehr, mit der Elterninitiative einen Verein zu unterstützen, der Familien in dieser Situation mit Rat und Tat zur Seite steht“, sagte Hermann Hermeling, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, am Montag (16. Dezember) bei der symbolischen Scheckübergabe in der LWK-Bezirksstelle Emsland in Meppen.

„Die seelische und praktische Unterstützung, die Sie den kleinen Patienten, deren Geschwistern und den Eltern ehrenamtlich bieten, hat sehr großen Anteil daran, dass die betroffenen Familien die Kraft aufbringen können, Diagnose, Therapie und später die Rückkehr in den Alltag zu bewältigen“, hob Kammerdirektor Hans-Joachim Harms hervor.

Die 3.500 Euro wandte die Landwirtschaftskammer früher dazu auf, Weihnachtskarten an ihre Kunden zu verschicken. Zugunsten einer caritativen Einrichtung in Niedersachsen verzichtet die LWK auf den Versand. „Es kommt selten vor, dass wir Einzelspenden in dieser Höhe erhalten – ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen“, sagte Petra Steffens, Erste Vorsitzende der Elterninitiative Kinderkrebs. „Ihre Spende wollen wir für ein Familienseminar verwenden, das wir kommendes Jahr am Alfsee veranstalten.“

Die 2002 gegründete Elterninitiative ist ein Verein von Familien mit einem an Krebs erkrankten beziehungsweise ehemals an Krebs erkrankten Kind aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim. Aktuell betreut der Verein rund 100 Familien zwischen Emsbüren (Kreis Emsland) und Ihrhove (Kreis Leer). Zusammen mit anderen Initiativen ist der Verein auch in der Kinderonkologie in Oldenburg aktiv.

Die Mitglieder unterstützen auf Wunsch betroffene Familien ab dem Zeitpunkt der Krebs-Diagnose. Neben dem seelischen Beistand im Krankenzimmer organisieren die Vereinsmitglieder während der Intensivtherapie zum Beispiel finanzielle Hilfe für Zusatzausgaben in der Pflege, für Besuchsfahrten der Familienmitglieder zur Klinik und für aufwendige Ernährungs- und Hygienesituationen.

„Während der langen Klinikaufenthalte ist eine zusätzliche Betreuung der Patienten, die ein wenig Abwechslung in den Klinikalltag bringt, sehr wichtig“, berichtete Steffens über ihre Arbeit. „Wichtig ist uns auch, dass die Geschwister in dieser Zeit nicht zu kurz kommen.“

Mit Elternabenden, Familienseminaren, Familienausflügen sowie Fachtagungen hilft die Initiative den Betroffenen dabei, nach der kräftezehrenden Zeit in der Klinik wieder zurück in den Alltag zu finden. „Denn mit Beendigung der medizinischen Behandlung endet nicht die Angst und die Sorge um das erkrankte Kind“, sagte Steffens.

An dem Treffen am Montag nahmen neben den beiden Vereinsvorsitzenden Petra Steffens und Birgit Nee-Schawe, Kammer-Vizepräsident Hermann Hermeling und Kammerdirektor Hans-Joachim Harms auch Helmut Schwering, Mitglied im Vorstand der Vereinigung des Emsländischen Landvolks und Vorsitzender des Kreisvereins Meppen, sowie Dr. Vinzenz Bauer, Leiter der LWK-Bezirksstelle Meppen, teil.

Ausführliche Bildbeschreibung:

Die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen spendet 3.500 Euro für das ehrenamtliche Engagement für Familien, in denen Kinder an Krebs erkrankt sind (v.l.n.r.): Birgit Nee-Schawe und Petra Steffens, Vorsitzende der Elterninitiative Kinderkrebs Emsland, Grafschaft Bentheim und Umgebung, nahmen am Montag (16. Dezember) in Meppen von LWK-Vizepräsident Hermann Hermeling, Kammerdirektor Hans-Joachim Harms, Helmut Schwering (Mitglied im Vorstand der Vereinigung des Emsländischen Landvolks und Vorsitzender des Kreisvereins Meppen) sowie von Dr. Vinzenz Bauer (Leiter der LWK-Bezirksstelle Meppen) den symbolischen Spenden-Scheck entgegen.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressereferent, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 16.12.2019