Webcode: 01036538

Melken: Landwirtschaftskammer kürt beste Nachwuchskräfte in Echem

Erst- und Zweitplatzierte vertreten Niedersachsen beim Bundeswettbewerb der DLG

Echem – Lea Krispin aus Herzberg-Pöhlde (Kreis Göttingen), Josh Griemsmann aus Bülkau (Kreis Cuxhaven) und Theresa-Verona Schmidt aus Uchte (Kreis Nienburg) sind Niedersachsens beste Nachwuchskräfte am Melkstand: Die drei Auszubildenden im Beruf Landwirt/in setzten sich beim Landesmelkwettbewerb der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (LBZ) der LWK in Echem (Kreis Lüneburg) gegen neun weitere Wettbewerberinnen und -bewerber durch. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich zuvor über Regional- und Bezirksentscheide für das Finale qualifiziert und dabei rund 250 Konkurrent*innen hinter sich gelassen.

Krispin und Griemsmann werden Niedersachsen beim Bundesmelkwettbewerb der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) vertreten. Das ursprünglich für April in Rheinland-Pfalz geplante Finale wird im Zuge der Vorkehrungen gegen eine schnelle Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 (Coronavirus) voraussichtlich erst im kommenden Jahr stattfinden.

Den Landesmelkwettbewerb organisiert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen alle zwei Jahre. Das Landwirtschaftliche Bildungszentrum in Echem bietet dafür die ideale Infrastruktur: In den modernen Lehrställen findet für alle Auszubildenden im Beruf Landwirt/in die zweiwöchige, überbetriebliche Ausbildung zu zahlreichen praktischen Fragen der Tierhaltung statt.

Nach dem theoretischen Wettkampf-Teil, in dem 20 Fachfragen aus dem Bereich rund ums Rind zu beantworten waren, ging es nach dem Überstreifen der Melkerkluft an das praktische Melken. Die Auszubildenden hatten unter den strengen Augen von je zwei Richtern jeweils sechs Kühe im Side-by-Side- oder im Fischgräten-Melkstand zu melken und danach bei zwei Kühen einen Eutergesundheitstest (Milchzelltest) durchzuführen. Hochkonzentriert wurde diese Aufgabe von allen hervorragend gemeistert.

Die beiden Richtergruppen konnten beim Melken auf einer Bewertungscheckliste bis zu 90 Punkte vergeben. Bewertet wurde zunächst der Eindruck des Melkers, danach gab es Punkte für die Funktionskontrolle der Melkeinheiten und das Ansprechen der Kuh, für das Abmelken in einen Vormelkbecher und Prüfen der Milch sowie für das korrekte Ansetzen des Melkzeugs.

Punkten konnten die Kandidaten mit einer guten Zeiteinteilung und der Sauberkeit des Arbeitsplatzes um die Kuh herum. Die Bewertung der Melkleistung orientierte sich an einer in den Tagen zuvor gemessenen Referenzzeit der entsprechenden Einzelkuh. Für den Wettbewerbstag standen also sehr gute Vergleichszahlen aus der EDV der Melkanlage des Betriebes zur Verfügung, woran die Melkleistung der Teilnehmer gemessen wurde.

Schließlich spielten Gewandtheit und die Kontrolle des Ausmelkgrades bei der Gesamtbewertung eine Rolle. Letztlich war die Entscheidung in der Spitze recht knapp:  

Bei der Siegerehrung durch Fred Arkenberg, Vorsitzender des Ausschusses für Tierhaltung der LWK, wurde Lea Krispin aus Herzberg-Pöhlde (Ausbildungsbetrieb Marvin Campe, Staffhorst) Siegerin vor Josh Griemsmann aus Bülkau (Ausbildungsbetrieb Bernd Müller, Geestland-Langen). Den dritten Platz (Reserve) belegte Theresa-Verona Schmidt aus Uchte (Ausbildungsbetrieb Busse-Lempfer GbR, Rehburg-Loccum). 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilung


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:
Heidi Meine-Schwenker
Rindermast, Tierschutz Rind, Tiertransporte, Leistungs- und Qualitätsprüfung Milch
Telefon: 0441 801-692
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:


Stand: 19.03.2020