Webcode: 01036784

Ausbildung: „Grüne Berufe“ bei jungen Leuten weiter hoch im Kurs

Rückläufige Schülerzahlen sorgen für leichtes Minus bei Ausbildungsverträgen – Immer mehr erfolgreiche Bewerber*innen ohne landwirtschaftlichen Hintergrund

Oldenburg – Das Interesse an einer Ausbildung in einem „grünen Beruf“ ist bei jungen Menschen nach wie vor groß: Am Mittwoch (6. Mai) veröffentlichte Zahlen der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen bestätigen den stabilen Trend auch für das Ausbildungsjahr 2019/2020. Danach wurden in Niedersachsen 5.413 Ausbildungsverhältnisse registriert (Details siehe PDF-Datei am Textende).

„Der Rückgang um 133 Auszubildende gegenüber dem Vorjahr ist auf rückläufige Schülerzahlen zurückzuführen“, erläuterte LWK-Bildungsexpertin Anke Evers die jüngste Entwicklung. Regionale Schwerpunkte der Ausbildung seien weiterhin das Ammerland für die gartenbaulichen Berufe und der Raum Südoldenburg für die landwirtschaftliche Ausbildung.

Allein in der Landwirtschaft gibt es 1.786 Auszubildende auf rund 1.600 aktiv ausbildenden Betrieben. „Der demografische Wandel macht sich insbesondere beim Beruf Landwirt*in bemerkbar, wo die Anzahl der Ausbildungsverhältnisse um 86 zurückgegangen ist,“ berichtete Evers. „Die übrigen Berufe zeichnen sich hingegen durch eine sehr stabile Ausbildungsnachfrage aus.“

Mit mittlerweile rund 40 Prozent immer größer wird der Anteil der Auszubildenden, die von ihrer Herkunft her nicht aus dem agrarischen Bereich kommen. Die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Agrarwirtschaft sowie in den vor- und nachgelagerten Bereichen der Branche spielen dabei eine große Rolle. Zudem schätzen junge Menschen an den grünen Berufen den Umgang mit Pflanzen und Tieren sowie die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln.

Dabei ist den Auszubildenden auch das Betriebsklima und das selbstständige Arbeiten im Team wichtig: Hier zeigen sich die Auszubildenden der grünen Berufe einer Umfrage der LWK zufolge „sehr zufrieden“.

„Die Sicherung des Nachwuchses im Agrarbereich ist uns ein wichtiges Anliegen“, betonte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Mit dem Fleiß, der Lernbereitschaft und der Begeisterung junger Menschen für die Branche könne die Zukunft von Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Fischerei und Hauswirtschaft in Niedersachsen langfristig gesichert werden.

Umfangreiche Informationen zu den zwölf „grünen“ Ausbildungsberufen mit der Vorstellung von Ausbildungsbetrieben gibt es auf der LWK-Ausbildungsseite „Talente gesucht“.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:
Anke Evers
Leiterin Fachbereich Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-800
Telefax: 0441 801-204
E-Mail:


Stand: 06.05.2020