Webcode: 01036220

Ernte-Nmin-Werte 2019 zeigen Tendenzen auf – 4. Vorabveröffentlichung

Die Reststickstoffgehalte im Boden direkt nach der Ernte und zu Beginn der Sickerwasserperiode geben Hinweise auf die potentielle Nitratauswaschung und können gleichzeitig zur Beurteilung der vorangegangenen Bewirtschaftung bzw. den Erfolg von Maßnahmen zum Grundwasserschutz, wie beispielsweise einer reduzierten N-Düngung, dienen.

Wie auch im Jahr 2018 werden die Nmin-Werte direkt nach der Ernte und wenn möglich zu Beginn der Sickerwasserspende (Herbst-Nmin-Wert) aus den Wasserschutzversuchen und aus Pflanzenbauversuchen mit grundwasserschutzorientierten Fragestellungen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vorab online veröffentlicht. Je nach Fragestellung variiert die Anzahl der Standorte und Varianten. Da in den Wasserschutzversuchen der Zusammenhang zwischen der Höhe der N-Düngung und N-Dynamik im Boden bzw. N-Austrag untersucht wird, ist hier der Untersuchungsumfang deutlich höher als in den Versuchen mit pflanzenbaulichen Fragestellungen wie z.B. Beregnung. Alle Ergebnisse aus den Wasserschutzversuchen sowie weitere Informationen zur Versuchsdurchführung und zum Witterungsverlauf sowie Standorteigenschaften werden nach Abschluss der Auswertung im Versuchsbericht 2019 veröffentlicht.

Um den Zeitpunkt des Beginns der Sickerwasserspende und damit den errechneten optimalen Termin zur Nmin-Probenahme im Herbst ermitteln zu können, wird im Rahmen der Landesweiten Aufgaben § 28 NWG regelmäßig u.a. für die Wasserschutzversuche an den Versuchsstandorten Wehnen, Thülsfelde, Hamerstorf und Schickelsheim eine Bodenwasserhaushaltsbilanzierung durchgeführt, deren Ergebnis online zur Verfügung steht. Im Versuchsjahr 2019 konnte durch ein regenreiches Ende im September und Anfang Oktober an fast allen Wasserschutzversuchsstandorten die Feldkapazität erreicht werden. Anders als im Vorjahr konnte u.a. auch auf dem schweren Lehmstandort in Schickelsheim durch ausreichend Niederschläge der Zeitpunkt der Sickerwasserspende erreicht werden (webcode: 01034202).


Kontakt:
Andrea Knigge-Sievers
landesweite Aufgaben im kooperativen Trinkwasserschutz §28 NWG
Telefon: 0441 801-431
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:
Marie-Christin Albers
Wasserschutzversuche im Rahmen der Landesweiten Aufgaben §28 NWG
Telefon: 0441 801-412
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:


Stand: 17.02.2020