Webcode: 01022666

Pflanzenschutz und Wasserschutz - Infoveranstaltung für Berufsschullehrer

Am 05. März informierten sich Lehrerinnen und Lehrer für Berufsbildende Schulen, Fachbereich Agrarwirtschaft, über  „Wasserschutz und Pflanzenschutz“ im Rahmen einer landesweiten gemeinsamen Veranstaltung vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen finanziert aus der Wasserentnahmegebühr.

Neben den aktuellen Neuerungen im Pflanzenschutzgesetz und der Änderungen

der Sachkundevorschriften wurde vor allem über Pflanzenschutzmittelrückstände in Grund- und Oberflächenwasser und die aktuelle Belastungssituation in Niedersachsen informiert.

Der NLWKN führt hierfür das landesweite Pflanzenschutzmonitoring (PSM-Monitoring) an ausgewählten Messstellen durch, erläuterte Georg Kühling von der Betriebsstelle Cloppenburg. Seit 2011 werden 129 Substanzen (Wirkstoffe von Pflanzenschutzmitteln sowie deren Abbauprodukte) untersucht. Zur Bewertung der Grundwasserkörper im Hinblick auf Pflanzenschutzmittel (gem EG-EWRRL in 2009) wurden alle Untersuchungsergebnisse seit dem Jahr 1998 sowie die umfangreichen Untersuchungen der Jahre 2008/2009 an über 1000 Grundwassermessstellen einbezogen. Aufgrund der gemessenen Belastungen sind 10 Grundwasserkörper als signifikant gefährdet eingeordnet worden und 2 weitere Grundwasserkörper wurden in NRW entsprechend eingestuft, so dass 12 von 120 Grundwasserkörper in Niedersachsen als signifikant gefährdet ausgewiesen wurden. Weitere Informationen zu aktuellen Untersuchungsbefunden können Sie von der Ansprechpartnerin des NLWKN: Frau Jankowski, NLWKN Hannover-Hildesheim, erhalten.

Über die Beurteilung der Relevanz der gefundenen Mittel und Abbauprodukte im Pflanzenschutz- und Trinkwasserrecht sowie das notwendige Risikomanagement informierte Dr. Stefan Lamprecht vom Pflanzenschutzamt. In diesen Fragen steht die Landwirtschaftskammer gerne als Anprechpartner zur Verfügung und gibt Wasserversorgungsunternehmen kostenfrei erste Informationen zu Wirkstofffunden. 

Im Anschluss zeigte Jörg Garrelts wie Punkteinträge von Pflanzenbehandlungsmitteln vermieden werden können. Er informierte über Eintragsrisiken und Vermeidungsmöglichkeiten beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln. Am Ende stellte er  Grundlagen und Neuerungen in der Pflanzenschutztechnik und Empfehlungen für Niedersachsen zum bestmöglichen Schutz des Grundwassers vor.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen der landesweiten Aufgaben der LWK im kooperativen Trinkwasserschutz gemäß §28 NWG finanziert und durchgeführt.

Die Vorträge stehen für Sie zum download bereit.


Kontakt:
Andrea Knigge-Sievers
Nachhaltige Landnutzung, Ländlicher Raum
Telefon: 0441 801-431
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:


Stand: 04.06.2013