Die hier gezeigten Preise sind, mit Ausnahme der Amtlichen Notierungen und den Kursen für Rohöl und Dollar, historisch. Aktuelle Marktinformationen sind über unsere Serviceangebote per App, E-Mail, Anrufbeantworter und SMS erhältlich.

Marktbericht Geflügel
am 11.11.2020

Der Ausbruch der Aviären Influenza in Deutschland sowie in den Niederlanden sorgt neben der Corona-Pandemie zusätzlich für Unsicherheit bei den Marktteilnehmern. Zuletzt belastete jedoch die fehlende Nachfrage von Großverbrauchern den Markt am stärksten.
Hähnchen:
Am Markt für Hähnchenfleisch führten die jüngsten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu einer weiteren Reduzierung der Nachfrage aus der Gastronomie. In der Folge stieg das Angebot weiter an, da der Absatz auf Ladenstufe nicht ausreichte, um die fehlenden Mengen zu kompensieren. Die Erzeugerpreise standen zuletzt unter Druck.
Puten:
Im Fokus der Verbraucher standen Rotfleischartikel aus der Keule. Insgesamt war die Nachfrage auf Ladenstufe recht lebhaft, jedoch stand dem ein umfangreiches Angebot gegenüber. Die Preise tendierten hier zuletzt unverändert.
Schlachthennen:
Das Angebot an Suppenhennen hat durch geringere Schlachtzahlen zuletzt leicht abgenommen. Mit den kühleren Temperaturen stieg die Nachfrage leicht an. Die Preise entwickelten sich seitwärts.