Webcode: 01034221

Verschiebung der Düngesperrfrist auf Grünland

Auf Grünland und Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau ist die N-Düngung in der Zeit vom 01. November bis zum 31. Januar verboten. Der Verbotszeitraum setzt damit 2 Wochen früher ein als in der alten Verordnung. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, als nach Landesrecht zuständige Stelle, lässt auf Antragstellung die Vorverlegung der Sperrfrist um zwei Wochen zu, um eine Boden schonende Ausbringung bei gleichzeitiger Minimierung des Stickstoffverlustrisikos zu gewährleisten.
Dies bedeutet, dass bei einer Vorverlegung die Sperrfrist auf Grünland am 16. Oktober beginnt und am 15. Januar (einschl.) endet. Eine Vorverlegung in der Gebietskulisse Obere Hunte/Dümmer ist nicht möglich.

Gemäß der Düngeverordnung gilt eine Sperrfrist für die Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichem Gehalt an Stickstoff. Dieses Kriterium ist erfüllt, wenn, bezogen auf die Trockenmasse, mehr als 1,5 % Gesamtstickstoff im Düngemittel vorliegen. Somit gilt die Sperrfrist quasi für alle stickstoffhaltigen Düngemittel, also N-Mineraldünger, Gülle, flüssige und feste Gärreste, Klärschlämme, Geflügelmiste und Geflügelkot.

Eine Sperrfristverschiebung auf Ackerland ist grundsätzlich nicht möglich.

Detailinformationen zur Sperrfristverschiebung und den einzuhaltenden Bedingungen erhalten Sie in unserem ausführlichen Artikel, der Ihnen im Downloadbereich am Ende dieser Seite zur Verfügung steht.

Die Antragstellung erfolgt direkt am PC mit dem im Downloadbereich zur Verfügung gestellten, ausfüllbaren pdf-Dokument.
Nachdem die Pflichtfelder ausgefüllt und die elektronische Unterschrift erstellt wurden, kann der Antrag direkt in das Email-Postfach sperrfrist@lwk-niedersachsen.de der LWK gesendet werden. Beachten Sie bitte im Downloadbereich die Datei "Ausfüllhinweise Sperrfristantrag 2018". 

Nach dem Absenden des Antrags erhalten Sie eine Eingangsbestätigung an Ihre Email-Adresse. Eine Antragstellung per Fax oder Post ist nicht mehr möglich!

Sollte aufgrund technischer Schwierigkeiten das Erstellen der digitalen Unterschrift nicht möglich sein, muss der ansonsten vollständig ausgefüllte Antrag ausgedruckt, handschriftlich unterschrieben und dann als Scan an die Email-Adresse sperrfrist@lwk-niedersachsen.de gemailt werden.

Nach Bearbeitung des Antrags erhalten Sie per Post eine schriftliche Genehmigung. Für die Bearbeitung der Anträge wird von der Landwirtschaftskammer eine Gebühr in Höhe von 50,00 Euro erhoben.

Wichtig: Keine Sperrfristverschiebung im Einzugsgebiet der Oberen Hunte/Dümmer!
Gemäß dem Erlass des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist im gesamten Einzugsgebiet der Oberen Hunte (Einzugsgebiet Region "Obere Hunte/Dümmer) keine Ausnahmegenehmigung zur Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichen Gehalten an verfügbaren Stickstoff, ausgenommen Festmist ohne Geflügelkot, vor dem 1. Februar zu erteilen. Die betroffene Gebietskulisse ist im Feldblockfinder Niedersachsen als „EZG_Dümmer_120514“ (in der Auswahl links unten am Bildschirm aktvieren) dargestellt.

Kontakt:

 

Antrag Sperrfristverschiebung
Tel: 0441 801-235
sperrfrist@lwk-niedersachsen.de



Stand: 11.09.2018