Webcode: 01014275

Mach mehr aus deiner Ausbildung - In der Ausbildung ins Ausland

Auf der Website - www.machmehrausdeinerausbildung.de finden Azubis und Berufschüler/-innen Informationen, Tipps und Erfahrungsberichte rund um das Thema Auslandspraktika mit dem EU-Förderprogramm Erasmus+.

Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums - das gehört für die meisten dazu. Aber auch Auszubildende können für längere Zeit ins Ausland gehen. Das EU-Programm Erasmus+ fördert Auslandspraktika während der Berufsausbildung. Dadurch verbessern Azubis nicht nur ihre Sprachkenntnisse, sondern lernen neue Arbeitstechniken kennen und erwerben Arbeitserfahrung in einem internationalen Umfeld. Ein echtes Plus für die Karriere!

 Aber wie funktioniert das genau, wie findet man einen Praktikumsplatz und wie überzeugen Azubis ihren Chef von der Idee? Antworten auf diese Fragen gibt eine neue Webseite der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB). Auf www.machmehrausdeinerausbildung.de finden Azubis, die Lust auf einen Auslandsaufenthalt haben, Erfahrungsberichte von ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten, hilfreiche Tipps, Links und Checklisten zur Organisation und Finanzierung eines Auslandspraktikums. Videos zeigen, wie der Arbeitsalltag im Ausland aussieht.

Die Zeit für die Ausbildung im Ausland ist begrenzt. Nach den gesetzlichen Bestimmungen kann bis zu einem Viertel der Ausbildungszeit in ausländischen Betrieben abgeleistet werden. Wichtig ist jedoch, vorher einen Antrag bei der zuständigen Stelle zu stellen. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen rechnet das Auslandspraktikum auf die Ausbildungszeit an, wenn alle Nachweise erbracht wurden. Die Auslandszeit beträgt maximal neun Monate, in begründeten Einzelfällen kann diese Zeit bis zu einem Jahr verlängert werden. Nähere Einzelheiten zu den Voraussetzungen und Bedingungen sind im Merkblatt für Auszubildende (PDF, 103 KB) zu finden.


Kontakt:
Richard Didam
Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0049 (0)441 801-317
E-Mail:
Dr. Dietrich Landmann
Bildungsbeauftragter national / international
Telefon: 0049 (0)5551 6004-131
E-Mail: