Webcode: 01037506

Farmarbeit in Norwegen

HAST DU LUST AUF EIN GAP YEAR ODER AUF EIN PRAKTIKUM NACH DEM ABITUR BZW. DER AUSBILDUNG? Eine Farm in der Nähe von Oslo ist jederzeit auf der Suche nach working guests.

Farmarbeit in Norwegen - Was sind deine Chancen?

Diese Arbeitsaufgaben erwarten dich

  • OSLO ENTDECKEN
  • ERFAHRUNGEN IN DER LANDWIRTSCHAFT SAMMELN
  • NORWEGENS NATUR ERKUNDEN
  • NORWEGENS KULTUR ERFAHREN
  • Traktor fahren
  • Garten- / Waldarbeit
  • Feuerholz spalten
  • Kühe füttern und Kälber pflegen
  • Weidenzäune erneuern
  • Häuser streichen
  • helfen beim Reparieren von Maschinen
  • andere Gebäudearbeiten

Allgemeine Fakten über die Farm in Norwegen

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen  

  • 45 Kühe
  • Getreideproduktion
  • Werkstatt für Landmaschinen
  • 4-5 Mitarbeiter
  • Saisonhelfer haben eigene Unterkunft auf der Farm
  • Gute Möglichkeiten zum Angeln, Schwimmen und Wandern
  • zwischen 19 und 29 Jahren
  • elementares Englisch
  • Aufenthalt von 2 bis 6 Monaten
  • gute körperliche Verfassung
  • Nichtraucher
  • Führerschein BE ist ein grosser Vorteil

Vergütung als Farmarbeiter in Norwegen

  1. Alternative: 18 Arbeitsstunden pro Woche gegen Unterkunft und Verpflegung
  2. Alternative: 35 Arbeitsstunden pro Woche gegen Unterkunft, Verpflegung und 130 Euro Taschengeld pro Woche

Mehr Infos auf www.farmarbeitnorwegen.deDort kannst du ein Bewerbungsformular ausfüllen oder du schickst eine Bewerbung an post@farmarbeitnorwegen.de, in der du dich vorstellst, über deine Erwartungen erzählst und bisherige Arbeitserfahrungen nennst.

PDF-Datei zum Download mit den wichtigsten Informationen.


Norwegen hat ungefähr 5 Millionen Einwohner und es gibt 2 offizielle Sprachen - Norwegisch und Sami. Norwegisch hat 2 Schriftsprachen - bokmål und nynorsk. In Norwegen gibt es 7 Universitäten und das Bildungssystem beruht auf dem Bologna Prozess. Wusstest du, dass Norwegen ein Königreich ist? Mehr interessante Fakten über das Land kannst du hier lesen. 



Kontakt:
Dr. Dietrich Landmann
Bildungsbeauftragter national / international
Telefon: 05551 6004-131
Telefax: 05551 6004-160
E-Mail: