Webcode: 01014344

Berichtsheftführung jetzt auch Online möglich

Die Führung des Berichtsheftes ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung, um fachliche Inhalte und zudem Prozesse des Berufsalltages zu vertiefen. Das Berichtsheft ist ein Ausbildungsnachweis und während der Ausbildung regelmäßig nach vorgegebenen Richtlinien zu führen. Seit kurzem ist auch eine Online-Version des Berichtshefts verfügbar.

 

 

 

Das Berichtsheft kann nach den neuesten Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes in schriftlicher Form (Ordner) oder in elektronischer Form geführt werden. Eine Online-Version des Berichtshefts wurde kürzlich durch den Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup freigeschaltet. Dabei besteht die Möglichkeit, sich an einem PC, Tablet oder über das Smartphone von unterwegs in das Portal „BerichtsheftOnline“ einzuloggen und wichtige Notizen für Tages- oder Wochenberichte zu machen. Die Berichte können zu einem späteren Zeitpunkt nachbearbeitet werden. Die Ausbilder haben Einblick in den aktuellen Bearbeitungsstand und können die Berichte nach endgültiger Fertigstellung abschließend freigeben.
 

 

 

 

Wofür ist das Berichtsheft überhaupt wichtig?

Grundsätzlich unterstützt die Führung des Berichtshefts den Auszubildenden dabei,

  • den Ausbildungsbetrieb besser kennen zu lernen
  • die von ihm erledigten Arbeiten zu hinterfragen und besser zu verstehen
  • das Arbeitsumfeld aufmerksam zu beobachten und daraus zu lernen
  • die zeitlichen Abläufe im Betrieb und im jahreszeitlichen Rhythmus systematisch zu erfassen und Zusammenhänge zu erkennen
  • sich gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten.

 

Der Ausbildungsbetrieb hat dem Auszubildenden das Berichtsheft als Ausbildungsmittel kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Ausbilder ist verpflichtet, den Auszubildenden bei der Erstellung der Aufzeichnungen anzuleiten. Dem Auszubildenden muss für die Erstellung der Berichte ausreichend Gelegenheit während der Arbeitszeit eingeräumt werden. Eine ordnungsgemäße Führung des Ausbildungsnachweises ist eine Zulassungsvoraussetzung zur Abschlussprüfung.
 
Ergänzend dazu wird eindringlich empfohlen, Erfahrungsberichte, Leittexte sowie weitere Aufzeichnungen zum Ausbildungsbetrieb zu führen. Diese zusätzlichen Berichte dienen dazu, sich intensiv mit betrieblichen Schwerpunktthemen zu beschäftigen, den Ausbildungsbetrieb in seinen unterschiedlichen Betriebszweigen und Produktionsbereichen näher kennenzulernen und sich optimal auf die Anforderungen in den Prüfungen vorzubereiten.
 
Die Ausbildungsnachweise sind zur Überprüfung vor der Zwischen- und Abschlussprüfung bei den zuständigen Ausbildungsberatern einzureichen. Diese haben zudem jederzeit das Recht, die Aufzeichnungen einzusehen. Der Aufforderung zur Behebung von Mängeln ist zeitnah nachzukommen.
 
Detaillierte Informationen sind in den Richtlinien zur Berichtsheftführung (PDF, 234 KB) (PDF, 234 KB) zusammengestellt.
 
Das Berichtsheft ist zu beziehen über:
 
Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup
Hülsebrockstr. 2
48165 Münster
Tel.: 02501/801-300
FAX: 02501/801-351
Internet: www.Lv-berichtshefte.de
 
Die Onlineversion des Berichtsheftes kostet 25 €, das Kombipaket (Print- und Onlineversion) ist für 40 € erhältlich. Es ist zu bestellen unter Tel.: 0 25 01/801 4371 oder www.berichtsheftonline.de.
 
Nähere Hinweise zum elektronischen Berichtsheft gibt auch die folgende Seite der Fachzeitschrift Top Agrar.
 


Kontakt:
Richard Didam
Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-317
Telefax: 0441 801-204
E-Mail:
Marlies Logemann
Beraterin Aus- und Fortbildung, Landjugend
Telefon: 0441 801-528
Telefax: 0441 801-204
E-Mail: