Webcode: 01026195

Bundesverband Deutscher Berufsjäger verleiht Auszeichnung "Ausbildungsrevier des Jahres 2014"

Der Bundesverband Deutscher Berufsjäger (BDB), der Zusammenschluss der professionellen Jägerschaft, hat in diesem Jahr die Auszeichnung „Ausbildungsrevier des Jahres“ an Wildmeister Hans Hillebrand verliehen, der die Ehrung im Rahmen der Jahrestagung des Verbandes in Potsdam (Brandenburg) entgegennahm.




Hans Hillebrand ist Inhaber und Gründer der Jagdschule Emsland, die zu den größten und renommiertesten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland zählt und die seit fast 30 Jahren angehenden Jägern das notwendige Rüstzeug vermittelt, um die Jägerprüfung zu bestehen.

Die Auszeichnung zum „Ausbildungsrevier des Jahres 2014“ erhält Wildmeister Hillebrand für sein besonderes Engagement bei der Ausbildung von Revierjägerinnen und Revierjägern, die das jahrhundertealte Handwerk Jagd mit seinen vielfältigen Aufgabenbereichen, aber auch die Erfordernisse eines modernen Wildtier- und Umweltmanagements im Rahmen einer dreijährigen Ausbildung erlernen.
 
 
 
 

Der Preisträger Wildmeister Hans Hillebrand mit seiner Ehefrau (Mitte) umrahmt von der Vorsitzenden
des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages Frau Gitta Connemann
und dem Vorsitzenden  des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger Wildmeister Bernd Bahr.

 
 

Seine „Ehemaligen“, die er in knapp 20 Jahren ausgebildet hat, arbeiten heute in privaten, kommunalen oder staatlichen Jagd- und Forstverwaltungen, in Schutzgebieten, bei Verbänden sowie in der jagdlichen Aus- und Weiterbildung und gelten als wichtige Ansprechpartner und Mittler, wenn es um die professionelle Jagdausübung, die Wildbewirtschaftung, den Natur-, Tier- und Artenschutz und die Lebensraumgestaltung für die Wildtiere geht.

Da ist es nicht verwunderlich, dass in der Jagdschule Emsland, die in Aschendorf zu Hause ist, neben dem Geehrten drei weitere Berufsjäger und ein Auszubildender tätig sind. Darüber hinaus gibt Hans Hillebrand vielen Praktikanten die Möglichkeit in den Beruf „reinzuschnuppern“.

Hans Hillebrand besitzt eine im allerbesten Sinn des Wortes waidgerechte Grundeinstellung, wesentlich unterstützt durch Gradlinigkeit, Verlässlichkeit, soziales Engagement und Bodenständigkeit. Dieses bestätigte ihm auch die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU), gleichzeitig Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft, die es sich nicht nehmen ließ, die Laudatio auf ihren „Landsmann“ zu halten und ihm in einer sehr persönlichen Rede  - in Anlehnung an die bevorstehende Fußballweltmeisterschaft -  sagte: " Was Jogi Löw für den Fußball, dass ist Hans Hillebrand  für die Ausbildung, so eine Art Cheftrainer. Er ist total nah am Menschen, er ist herzlich, mit Herzblut bei der Sache, unglaublich engagiert und geht mit großem Verständnis auf die Menschen zu. Ich hoffe, dass Jogi Löw am Ende denselben Erfolg haben wird mit seiner Mannschaft, wie Hans Hillebrand es mit seiner hatte und hat und deswegen bin ich sehr froh, dass ich ihm die Auszeichnung für das Ausbildungsrevier des Jahres 2014 überreichen darf, auch im Namen aller Mitglieder des Agrarausschusses des Deutschen Bundestages".

Neben der entsprechenden Urkunde erhielt der Geehrte aus den Händen des Vorsitzenden des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger Wildmeister Bernd Bahr eine Ehren-Saufeder.

In seinen Dankesworten unterstrich Wildmeister Hans Hillebrand, der in Begleitung seiner Ehefrau Liesel sichtlich überrascht und bewegt die Ehrung entgegennahm, nochmals die Notwendigkeit einer guten Ausbildung von Berufsjägern, damit diese über umfassendes Wissen und jagdhandwerkliche Fähigkeiten verfügen, die ein modernes und zukunftsfähiges Wildtiermanagement erfordert.

Nähere Informationen erhalten Sie auch bei der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger, Geschäftsführer Hermann Wolff, Hindemithstraße 26, 46282 Dorsten, Tel.: 02362/607220, Fax: 02362/608882, Mobil: 0170/6340126, E-Mail: info.bdb@gmx.de, www.revierjaeger.de.


Kontakt:
Hartmut Meyhoff
Berater Berufsbildung Revierjäger/in, Tierwirt/in und Pflanzentechnologe
Telefon: 0511 3665-4471
Telefax: 0511 3665-4566
E-Mail: