Webcode: 01039707

Damit der Apfel keine Falten kriegt –- Folienlagerung von Äpfeln

Es ist Herbst, Erntezeit, Apfelerntezeit. 
Das mit Abstand beliebteste Obst der Deutschen - der Apfel - wird gerade geerntet. Im letzten Jahr wurden hierzulande mehr als eine Million Tonnen von den Bäumen gepflückt. Der pro Kopfverbrauch betrug stattliche 21,9 kg (BLE 2019/ 2020). 
 

Viele Apfelerntenden freuen sich auf den frischen Genuss ihrer Lieblingsapfelsorte aus dem eigenen Garten - ob süßfruchtiger Cox Orange, saftiger Boskop oder süßer Jonagold. Sie wünschen sich häufig, einen Teil Ihrer Äpfel möglichst lange unverarbeitet genießen zu können. Die Äpfel so zu lagern, dass sie auch nach Monaten noch aromatisch und knackig frisch sind. Ist das im privaten Haushalt möglich?

Äpfel sind ausgesprochen lagerfähig. Unter optimalen Lagerbedingungen - dunkel, kühl, frostfrei, Lagertemperatur zwischen 2 - 6 °C und 80 - 90 % Luftfeuchtigkeit - lassen sie sich nicht nur ein paar Wochen, sondern sogar Monate problemlos bevorraten. Nicht in jedem Haushalt sind allerdings diese idealen Lagerbedingungen in Form geeigneter Keller – oder Vorratsräume gegeben. 

Eine Alternative bietet in diesem Fall die Lagerung von Äpfeln in verschließbaren Folienbeutel aus Polyethylen (PET). Im Folienbeutel reichert sich das von den Früchten ausgeatmete Kohlendioxid an. Gleichzeitig verringert sich der Sauerstoffgehalt. Dadurch entsteht eine sauerstoffarme Atmosphäre, die Reifungs- und Alterungsprozesse der Früchte verlangsamt und deren Haltbarkeit verlängert. Aufgrund der geringen Wasserdurchlässigkeit der Folie entsteht im Lagerbeutel zudem eine hohe Luftfeuchtigkeit. Diese verhindert das Austrocknen und Schrumpfen der Früchte. Im Folienbeutel entstehen so ideale Lagerbedingungen. Das gleiche Prinzip verwenden Erzeuger und Genossenschaften bei der Großraumlagerung von Äpfeln.

 

Und so gelingt die Folienlagerung:

  • geeignete Apfelsorten sind z B.: Golden- und Red Delicious, Jonathan, Gloster, Glockenapfel, Cox Orange Renette, Freiherr von Berlepsch, Boskop
  • Folien mit einer Stärke von 0,03-0,05 mmm verwenden
  • Wählen Sie die Größe des Folienbeutels entsprechend Ihrer persönlichen Wochenration:  
    2 - 2,5 kg Äpfel z. B. in 25 x 40 cm große Beutel
    4 - 5 kg Äpfel z.B. in 40 x 60 cm große Beutel
  • Äpfel möglichst in einem frühen Reifezustand – etwa 8 Tage vor der normalen Pflückreife vorsichtig ernten.
  • Nur gesunde, unbeschädigte, mittelgroße Früchte verwenden.
  • Diese frühestens zwei Tage nach der Ernte trocken, gut sortiert und sortenweise getrennt, in die Folienbeutel einlagern
  • Folienbeutel erst schließen, wenn ein Temperaturausgleich zwischen Frucht und Lagertemperatur erfolgt ist.
  • Lagerung der Folienbeutel bei Temperaturen zwischen 8 bis 12 ° C
  • Nach 10 -12 Tagen Lagerzeit die Folienbeutel mit einer dicken Nadel perforieren.
    Dabei jeweils zwei Einstiche pro 2 - 3 kg Erntegut vornehmen.
  • Fertig.

Wenn Sie einen Beutel Ihrer Lieblingsapfelsorte aus den Winterschlaf holen möchten, öffnen Sie einfach den Folienbeutel und lassen die Früchte mehrere Stunden ausdünsten. Guten Appetit. 

 

Autorin: Beate Langenhorst, Bezirksstelle Emsland

 

 


Kontakt:
Gudrun Göppert
Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher
Telefon: 0441 801-808
Telefax: 0441 801-819
E-Mail:


Stand: 07.10.2021