Webcode: 01038629

Radieschen, meistens rund und immer gesund

Radieschen gibt es sowohl ein- als auch zweifarbig, rund als auch lang und rübenartig mit Spitze. Am bekanntesten sind aber wohl die kleinen roten runden Radieschen. Sie werden ganzjährig angeboten und stammen zu ca. 70 Prozent aus deutschem Anbau.

Die Hauptanbauzeit für Radieschen aus dem Freiland liegt zwischen Mai und September. Radieschen zählen wie der große Bruder Rettich, aber auch wie alle Kohlarten zu den Kreuzblütlern und haben einiges mit ihnen gemein. Im Besonderen sind das schwefelhaltige Öle, mehrere Senfglukoside und Bitterstoffe, die eine antibiotische Wirkung haben, außerdem harn- und galletreibend, sowie krampf- und schleimlösend wirken. 


Ob runde oder längliche Radieschen oder Rettich, sie alle enthalten viel Vitamin C, Carotin, einige B-  Vitamine, reichlich Kalium, Magnesium, Natrium, Kalzium, Phosphor und Eisen und sind somit kleine Kraftpakete, die unbedingt in einen Salat gehören, aber auch als Vorspeise, zum Garnieren oder einfach zum „so essen“ sind sie beliebt. Außerdem sind sie, wie die meisten Gemüse, sehr kalorienarm. 


Radieschen können leicht selbst angebaut werden. Wer keinen Garten hat, zieht sie einfach auf der Fensterbank, in Kübeln oder Blumenkästen an. Bereits 3 bis 4 Wochen nach Aussaat, kann man sie ernten. Zu spät geerntet oder zu lange aufbewahrt, lässt sie pelzig oder gar holzig werden

Unter www.service-vom-hof.de finden Sie über 1000 Angebote von niedersächsischen Höfen, vielleicht auch ganz in Ihrer Nähe. 

 

Radieschensalat:

1 Bund Radieschen (ca. 350-400 g)
1 kleiner Apfel (ca. 120-150 g)
1 -2 Lauchzwiebeln
150 g Gouda

Die Zutaten in kleine Stücke oder Scheiben schneiden.

ca. 10 Salatblätter oder 50 g Feldsalat

Den Salat an den Rand in eine Schale legen.

Dressing:
50 g Mayonnaise
2-3 Esslöffel Joghurt
1 Teelöffel mittelscharfer Senf
1 1/2 Esslöffel Himbeer- oder Apfelessig
½ Teelöffel Salz
1 Messerspitze Pfeffer

Die Zutaten verrühren, auf den Salat geben und umrühren. Den Salat auf die Salatblätter in der Schale füllen.

1 kleines Bund Kräuter, z.B. Petersilie, Bärlauch oder Schnittlauch

Die Kräuter klein schneiden, auf den Salat streuen und servieren


 


Kontakt:
Edda Möhlenhof-Schumann
Beraterin Ernährung, Lebensmittelqualität, Erzeuger-Verbraucher-Dialog, Landfrauen
Telefon: 04271 945-223
Telefax: 04271 945-222
E-Mail:


Stand: 06.05.2021