Webcode: 01039117

Holunderblüten – wilde Köstlichkeiten vom Wegesrand

Ab Ende Mai ist es wieder soweit! Der Wildstrauch Holunder steht in voller weißer Blütenpracht und verströmt seinen einzigartigen Duft. Aber nicht nur für Auge und Nase hat Holunder etwas zu bieten; aus den Blüten lassen sich ohne viel Aufwand kleine Köstlichkeiten zubereiten.

Der „schwarze Holunder“ (Sambucus nigra) ist überall zu finden in Feld und Flur, häufig auch im naturnahen Garten. Er blüht von Ende Mai bis Ende Juni. Der Strauch wird bis zu acht Meter groß. Zum Herbstanfang verfärben sich die grün-roten Beeren schwarz; daher auch der Name.

Früher war der Holunderbusch bevorzugt an Ställen, Scheunen und Häusern zu finden. „Wir sitzen unterm Hollerbusch …… und machen alle „husch, husch, husch“ – so heißt es denn auch in einem alten Kinderreigen.

Das besondere an Holunderblüten: sie gibt es nicht zu kaufen. Entweder sammelt man sie selbst und verarbeitet sie oder man kauft Produkte im Hofladen. Viele Direktvermarkter haben sie mittlerweile im Sommer im Programm.

Holunderblütentee aus getrockneten Blüten soll erkältungslindernd wirken, ebenso der Saft aus den reifen Beeren. In einem alten Sprichwort heißt es sogar: „Rinde, Beere, Blatt und Blüte, jeder Teil ist Kraft und Güte.“

Zur Ernte: Holunderblüten entfalten ihr volles Aroma bevorzugt bei Sonnenschein, daher am besten zur Mittagszeit ernten. Die Dolden ohne Blätter ernten und in einen Korb legen, so dass sie nicht zerdrücken. Blüten zeitnah verarbeiten; dafür die Dolden vorsichtig ausschütteln, so dass der Blütenstaub haften bleibt.

 

Produkte aus Holunderblüten und Holunderbeeren finden Sie auch im Angebot Niedersächsischer Direktvermarter unter www.service-vom-hof.de

 

Fruchtig: Holunderblüten-Sirup

  • Aus 15 großen Holunderblüten, 1 Liter kochendem Wasser, 500 g Zucker und 25 g Zitronensäure einen Sud ansetzen und 24 Stunden abgedeckt und dunkel ziehen lassen.
  • Am nächsten Tag den Sud durch ein mit einem Geschirrtuch ausgelegtem Sieb abseihen. Sud einmal aufkochen und sofort in vorbereitete Fläschchen randvoll abfüllen. Sofort fest verschließen.
  • Sommer-Limo: Holunderblüten-Sirup mit Mineralwasser (Mischung ca. 1:5) und Zitronenmelisseblättchen aufgefüllt -  eine leckere Erfrischung im Sommer.
  • Mit Sekt aufgefüllt kennt man das frische Getränk als “Hugo”.

 

Sommerlicher Aufstrich: Holunderblüten-Gelee

  • 12 große Holunderblüten mit 0,75 Liter Apfelsaft übergießen und über Nacht (ca. 12 Stunden) abgedeckt und dunkel ziehen lassen.
  • Am nächsten Tag durch ein Sieb geben. Den Saft mit 500 g Gelierzucker 2:1 und dem Saft von 1 bis 2 Zitronen nach Anleitung zu Gelee kochen. Sofort in vorbereitete Gläser randvoll abfüllen.
  • Lecker als Brötchenaufstrich und eine Wucht zur Käseplatte!

 


Kontakt:
Karin Reinking
Beraterin Hauswirtschaft, Ernährung, Landfrauen
Telefon: 04141 5198-19
Telefax: 04141 5198-13
E-Mail:


Stand: 06.05.2021