Webcode: 01039457

Die Miesmuschel - Delikatesse des Wattenmeeres

Außen hart, innen weich: So präsentieren sich ab August bis zum April des kommenden Jahres die Früchte des niedersächsischen Wattenmeeres - heute die schwarzblaue Miesmuschel, ein Schalentier, das in Sachen Genuss und Inhaltsstoffe einiges zu bieten hat.

Die Muscheln haften mit ihren Fäden (Bärte genannt) unter anderem an Seilen im Watt fest. Pro Tag filtert eine Muschel 30 bis 50 Liter Meerwasser durch; die Nordsee hat also einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität.

Ein Blick auf den Nährstoffgehalt macht deutlich, dass die Muscheln den Fischen ähneln: hoher Eiweißgehalt, geringer Fettgehalt, in Spuren vorhandene Kohlenhydrate, aber guter Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Bei den Mineralstoffen sind besonders die hohen Gehalte an Eisen, Jod und Selen hervorzuheben. Zum Beispiel stellt der Jodgehalt der Miesmuschel, neben dem Seefisch, für uns Menschen eine gute Jodquelle dar.

Einkauf

In den Handel kommen die Miesmuscheln als lebende Ware. Schalenhälften müssen fest aufeinander haften, denn geöffnete Schalen, die sich auch nach Berührung des Inneren mit einem Messer nicht schnell wieder schließen, sind das Kennzeichen für abgestorbene und verdorbene Muscheln.

Zubereitung

  • Die Muscheln werden unter fließendem Wasser mit einer Bürste gereinigt. Eventuell vorhandene "Bärte" müssen entfernt werden, da sie unangenehm schmecken.
  • Nach etwa fünfminütigem sprudelndem Kochen sind die Miesmuscheln gar für den Verzehr; Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, sollten dann unbedingt weggeworfen werden.
  • Die klassische Zubereitung von Miesmuscheln ist das Garen in einem Sud aus Wasser, Wein, fein gehackten Zwiebeln, Suppengrün, Lorbeerblatt sowie etwas Salz und Pfeffer. Sie können nach dem Garen aber auch noch überbacken oder gegrillt werden.

 

Gefüllte, überbackene Miesmuscheln (für ca. 20 Stück)

Zutaten:

  • 1 kg Miesmuscheln
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Rapsöl
  • 100 g Schinkenspeck
  • 2 Bund Schnittlauch
  • 100 g Kräuter-Creme fraiche
  • 3 EL Paniermehl

Zubereitung:

  • Die Muscheln unter fließendem Wasser sehr gründlich abbürsten. Evtl. vorhandene Muschelbärte entfernen. Die Muscheln abtropfen lassen, offene Exemplare aussortieren und wegwerfen.
  • Die Zwiebel schälen, grob würfeln. Öl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Muscheln zugeben, mit Salzwasser bedeckt aufkochen, ca. 5 Min. garen lassen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben.
  • Muscheln herausnehmen, abtropfen lassen, geschlossene Muscheln wegwerfen. Muschelfleisch auslösen, die Hälfte der Schalen gut auswaschen.
  • Den Speck fein würfeln und den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden. Creme fraiche mit Paniermehl, Schinkenspeck und der Hälfte des Schnittlauchs vermischen, Muschelfleisch unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Backofen auf 220 °C vorheizen. Muschel-Creme-Masse in die Muschelschalen füllen, auf ein Blech setzen. Im Ofen 6-8 Min. überbacken. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Kontakt:
Ute Hecht
Beraterin Ernährung, Lebensmittelqualität und -hygiene, Erzeuger-Verbraucher-Dialog, Landfrauenarbeit
Telefon: 04941 921-132
Telefax: 04941 921-116
E-Mail:


Stand: 01.09.2021