Webcode: 01033112

Was gehört ins Impressum einer Website?

Viele Betriebe, ob mit oder ohne Einkommenskombination, betreiben eine eigene Website. Neben den allgemeinen Informationen, der Vermarktung und den Produkten ist es wichtig, die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zu erfüllen.

Das Telemediengesetz (§ 5) regelt die notwendigen Pflichtangaben im Impressum einer Website. Pflicht sind demnach der Name des Unternehmens und die vollständige Adresse (kein Postfach) samt Kontaktdaten. Auf jeden Fall muss es eine E-Mail-Adresse sein. Ob eine Telefonnummer notwendig ist, ist umstritten. Es reicht ein Kontaktformular aus, wenn Anfragen innerhalb von 60 Minuten beantwortet werden. Wer dies nicht gewährleisten kann, sollte lieber eine Telefonnummer hinterlegen.

Handelt es sich um eine GbR, muss der Name des Vertretungsberechtigten, der Firmenname und die Rechtsform genannt werden. Auch die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (sofern vorhanden) gehört dazu. Die Angabe der Steuernummer ist nicht nötig.

Es gilt die „2-Klick-Regel“. Das heißt von jedem Punkt der Seiten aus muss das Impressum mit maximal zwei Klicks aufgerufen werden können.

Die Impressumspflicht greift auch für Profile in sozialen Netzwerken wie Facebook. Sie gilt auch für einen Blog, den Sie für Ihren Hofladen betreiben.

Tipp: Ein Impressum-Generator (Internet) hilft. Damit werden alle Daten abgefragt und automatisch ein vollständiges rechtssicheres Impressum erstellt.


Kontakt:
Anne Dirking
Allgemeine Weiterbildung, Agrarbüro und EDV, Urlaub auf dem Bauernhof
Telefon: 0581 8073-142
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 30.11.2017