Webcode: 01031296

Meisterbrief- und Urkundenübergabe für 54 Absolventen/Absolventinnen in der Region Braunschweig

„Hauswirtschaft und die Bedeutung für unsere Gesellschaft“

Friederike Harlfinger, ehrenamtliche Bürgermeisterin der Stadt Braunschweig
Festrednerin im Thünen - Institut in Braunschweig

Freisprechung von 25 Hauswirtschafter/innen und 24 Fachpraktiker/innen Hauswirtschaft sowie Übergabe der 5 Meisterbriefe an die Absolventen im Bezirk Braunschweig am Freitag, 26. August 2016.

Im Thünen - Institut in Braunschweig fand die Freisprechung der frischgebackenen Absolventen und Absolventinnen in den Berufen der Hauswirtschaft statt.

Rund 100 Angehörige, Freunde, Ausbilder, Lehrer sowie Mitglieder der Prüfungskommission feierten gemeinsam mit den neuen Fachkräften im festlichen Rahmen.

Carsten Grupe, Leiter der Bezirksstelle Braunschweig eröffnete die Feierstunde mit Glückwünschen und Anerkennung für die gezeigten Leistungen. Er betonte, wie wichtig die innere Einstellung zur zukünftigen Arbeit sei. Es muss ständig an der Fach- und Sozialkompetenz weitergearbeitet werden.

Gerhard Rott, Kreislandwirt für den Landkreis Helmstedt und Catarina Köchy vom Niedersächsischen LandFrauenverband, Bezirksvertreterin in Braunschweig richteten ihre Grußworte an die Festgesellschaft.

Kreislandwirt Rott blickte zurück auf die Entwicklung der Hauswirtschaft von den landwirtschaftlichen Betrieben in moderne Großhaushalte. Herr Rott bemerkte, dass die  Hauswirtschaft einen großen Wandel im Bereich Ernährung durchgemacht hat vom „Sattwerden“ hin zu „Wohlfühlessen“/„Gesundessen“.

Frau Köchy stellte fest, dass die Landwirtschaft und Hauswirtschaft zusammen gehören: Urproduktion und Weiterverarbeitung.
Der Niedersächsische Landfrauenverband gratuliert den Absolventen/innen und unterstützt wo er kann die Hauswirtschaft.

Hauswirtschaft verkörpert „Alltagskompetenz“. Hauswirtschaft ist mehr als Putzen – Hauswirtschaft hat eine tragende Funktion in der Ökonomie des Haushalts/Familie (jeder 10. Haushalt in D ist überschuldet). Sie beendete Ihre Grußworte mit einem lehrreichen Hinweis an die Absolventen und Absolventinnen: „zum Erfolg gibt es keinen Lift – nur eine Treppe“.

Elke Knake, vom Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe MdH e.V. resümierte über den Dienstleistungsberuf Hauswirtschaft, der Flexibilität und Kreativität benötigt.

Man muss offen sein für alles Neue; immer wieder und weiter fortbilden.

Den Festvortrag hielt Friederike ­Harlfinger, ehrenamtliche Bürgermeisterin der Stadt Braunschweig, im Rat der Stadt Braunschweig und Trägerin des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Frau Harlfinger als langjährige Geschäftsführerin des Hotels Fürstenhof weiß genau was hinter dem Begriff Dienstleistung steht:

In der heutigen Zeit wird die Hauswirtschaft in der Gesellschaft unterschätzt und kaum wahrgenommen. Anders ist dies bei den Arbeitgebern.  Diese schätzen die Einsatzbereitschaft und das Engagement. Auch die meisten Hauswirtschafter/innen würden ihren Beruf wieder ergreifen, da dieser abwechslungsreich ist.

Hauswirtschaft ist ein moderner betriebswirtschaftlicher Dienstleistungsberuf, in dem hohe soziale Kompetenzen gefragt sind. Die Stellung der Hauswirtschaft muss jedoch immer wieder herausgearbeitet und öffentlich bekannt gemacht werden.

Prozesse laufen in der Hauswirtswirtschaft nicht nebeneinander, sondern miteinander. Hauswirtschaft ist ein Beruf der Schnittstellen managt. Im Mittelpunkt steht der Mensch. Die Kompetenzen der Hauswirtschaft sind lt. Umfragen gefragt im Bereich der Gastronomie, Textilwirtschaft und der haushaltsnahen Dienstleistungen.

Als besonderer Höhepunkt wurden die fünf  neuen Meisterinnen in der Hauswirtschaft durch die Übergabe der Meisterbriefe geehrt.

Sie haben sich im Zentrum für Hauswirtschaft und Bildung in Braunschweig in drei Jahren berufsbegleitend fortgebildet. Die Meisterinnen arbeiten als hauswirtschaftliche Fach- und Führungskräfte, die verantwortlich in Seniorenheimen, Kindertagesstätten und Familienferienstätten tätig sind.  Auch die Ausbildung in den Betrieben ist durch sie gesichert. Nach kompetentem Führungspersonal wird stets nachgefragt.

Aus der Hand des Kreislandwirts Gerhard Rott und Catarina Köchy nahmen dann die Absolventen und Absolventinnen Ihre Urkunden und Blumen entgegen. Sie hatten nach ihrer Ausbildungszeit in den vorherigen Wochen und Monaten erfolgreich praktische und theoretische Prüfungen in ihren Betrieben und in den Berufsbildenden Schulen  Bad Harzburg und Braunschweig absolviert.

 

Die Meisterin der Hauswirtschaft Michaela Barth, die mit Ihrem Mann die CVJM-Familienferienstätte Huberhaus in Wernigerode leitet, blickte zurück auf drei Jahre Meisterkurs in Braunschweig:

Ihre Freude über das gelungene Ende der herausfordernden nebenberuflichen Ausbildung: „Egal wie, Hauptsache geschafft“, konstatierte sie.

 

 

 

 

 

 

 

Stellvertretend für die Absolventen der Auszubildenden ergriffen Lisa Düring,Stiftung, St. Thomaehof Braunschweig und John-Oliver Jebok, Grotjahn Stiftung, Schladen

das Wort und beschrieben auf humorvolle Weise ihren Weg bis zur Abschlussprüfung. Sie bedankten sich im Namen aller Prüflinge bei den Fachlehrern und bei den Ausbildern.

 

 

 

 

 

 

In seinen Schlussworten dankte Carsten Grupe allen Mitwirkenden und wünschte allen die Basis für den weiteren Erfolg im Berufsleben: stetiges Lernen und weitere Fortbildung.

Seinen Ausklang fand die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Glas Sekt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

li. Michaela Barth, Jana Halup

Meisterinnen in der Hauswirtschaft 2015
Michaela Barth, Wernigerode
Inge Dämgen, Wathlingen
Jana Halup, Bad Harzburg
Dorota Klose, Harsum
Nina Streit, Dörverden

Absolventinnen der Winterprüfung 2015/16
Natalia Haberlach, Wahrenholz
Cordula Köhler, Peine
Sonja Langer, Ilsede
Michaela Möhle, Peine
Annette Neugebauer, Ilsede
Christina Schuster, Peine
Jaqueline Wissel, Peine
Sophie-Louisa Scharner, Vahlberg – BBS V, Braunschweig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


li. Saskia Alms, Zulfiyya Umodova

Schulstandort Bad Harzburg
Steffanie Ruppe, Goslar – Jugendherberge Goslar
Zulfiyya Umodova, Goslar – Susanne Steinert-Bode, SZ-Osterlinde
Saskia Alms, Seesen - Bildungswerk Goslar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schulstandort Braunschweig/Gifhorn

Carolin Bartels, Wesendorf – DRK Service- und Pflegeheim Gifhorn
Ina Gaby Beate, Wahrenholz – Lavie GmbH, Königslutter
Julia Bischof, Braunschweig – Ausbildungswerkstatt, Braunschweig
Lisa Düring, Braunschweig – Stiftung St. Thomaehof Ottenroder Str.
Fiona Grams, Bad Harzburg – Grotjahn Stiftung, Schladen
Kevin Hallescheck, Edemissen – CJD Braunschweig
John-Oliver Jebok, Schladen – Grotjahn Stiftung, Schladen
Leslie-Ann Keitel, Braunschweig – Ausbildungswerkstatt Braunschweig
Natalie Neufeld, Salzgitter – Ausbildungswerkstatt Braunschweig
Stefanie Niesemann, Gifhorn – Jugendwerkstatt Gifhorn
Ann-Kathrien Papen, Braunschweig – Lavie GmbH, Königslutter
Julia Riedel, Peine – Oskar Kämmer Schule, Peine
Justyna Kalisch, Salzgitter
Dagmar Oldenburg, Edemissen
Marita Voigt, Ilsede

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachpraktiker/in Hauswirtschaft

Saskia Alms, Seesen - Bildungswerk Goslar
Katharina Dietrich, Gifhorn - CJD Wolfsburg
Gülcan Erdal, Gifhorn - CJD Wolfsburg
Kathrin Finger, Söllingen - CJD Wolfsburg
Sina Jähnke, Gifhorn - CJD Wolfsburg
Patrizia Tobruk, Wolfsburg - CJD Wolfsburg
Lisa-Marie Bachmann, Peine - OKS, Peine
Jennifer Heizmann, Peine - OKS, Peine
Carmen Leukefeld, Ilsede - OKS, Peine
Kamila Michna, Hohenhameln - OKS, Peine
Annika Rudolf, Ilsede - OKS, Peine
Sonnur Birgül, Wolfenbüttel - ZHB, Braunschweig
Saskia Dürwald, Wolfenbüttel - ZHB, Braunschweig
Laura Grevecke, Braunschweig - ZHB, Braunschweig
Laura Heckelt, Braunschweig - ZHB, Braunschweig
Kevin Klowersa, Braunschweig - ZHB, Braunschweig
Nadine Mathey, Salzgitter - ZHB, Braunschweig
Nathalie Pieper, Braunschweig - ZHB, Braunschweig
Jennifer Rode, Wolfenbüttel - ZHB, Braunschweig
Tunay Sahan, Wolfenbüttel - ZHB, Braunschweig
Seven Savci, Baddeckenstedt - ZHB, Braunschweig
Katja Schridde, Braunschweig - ZHB Braunschweig
Rebecca Susla, Salzgitter - ZHB Braunschweig
Esma Yurteri, Braunschweig - ZHB Braunschweig


 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kontakt:
Petra Eilers-Melerski
Beraterin Berufsbildung Hauswirtschaft
Telefon: 0531 28997-143
Telefax: 0531 28997-141
E-Mail:
Sabine Reinhold-Krone
Sekretariat Bildung
Telefon: 0531 28997-104
Telefax: 0531 28997-141
E-Mail:


Stand: 31.08.2016