Webcode: 01032473

Landwirtschaftliche Studienfahrt nach Schleswig-Holstein und Dänemark

Im Juni reisten 23 Landwirtinnen und Landwirte aus der Region Braunschweig zu einer viertägigen Studienfahrt nach Schleswig. Sie lernten die Vielfalt der Landwirtschaft im nördlichsten Bundesland kennen und machten einen eintägigen Abstecher nach Dänemark.

Los ging es mit einer Führung beim Windenergieunternehmen in Prokon, das Windparks in Deutschland, Polen und Finnland plant und betreibt. Der Besuch eines Gemüsebaubetriebs in Neufelderkoog im Raum Dithmarschen gab einen Einblick in die heimische Kohl- und Sellerieproduktion. Landwirt Krey zeigte anschaulich den Produktionsprozess vom Anbau, Ernte, Lagerung bis hin zur Sortierung und Verpackung des Kohls und Selleries und erläuterte die unterschiedlichen Vermarktungswege seines Betriebes.

Der zweite Tag führte die Reisegruppe zunächst nach Neuwetterade in Ostholstein. Der Betrieb der Familie Lage produziert Eier in Bodenhaltung von knapp 60.000 Legehennen.  Landwirt Philipp Lage erläuterte der Reisegruppe die Eierproduktion und –sortierung und zeigte die Biogasanlage mit Gärresttrocknung. Insgesamt werden rund 800 ha Ackerfläche mit den Kulturen Raps, Weizen, Gerste, Triticale und Mais bewirtschaftet. Im Anschluss ging es nach Nübel auf den Betrieb Struve. Zusammen mit seiner Frau, seinen Eltern, fünf Festangestellten und Teilzeitkräften betreibt Jörg Struve eine Schweinehaltung im geschlossenen System und bewirtschaftet rund 400 ha Ackerland, auf denen Gerste, Raps, Weizen, Roggen und Mais angebaut werden. Des Weiteren betreibt er eine Biogasanlage in einer Betriebsgemeinschaft. Das Getreide wird in der hofeigenen Futtermischanlage für die Schweinefütterung verarbeitet. Mit einer Schleischifffahrt und anschließenden Stadtführung in Schleswig klang der informative Tag aus.

Am dritten Tag reiste die Gruppe nach Dänemark.
Mogens Dall zeigte den Reisenden seinen Ackerbaubetrieb mit Mastschweineproduktion im südlichen Dänemark. Er stellte gemeinsam mit seinem landwirtschaftlichen Berater Heinrich Lüllau die Situation der Landwirtschaft in Dänemark dar. Hans Loff betreibt einen ökologisch wirtschaftenden Ackerbaubetrieb direkt an der Ostseeküste in Aabenraa mit 300 ha. Außerdem hat er als zusätzliches Standbein zehn Ferienhäuser in direkter Strandlage in ganzjähriger Vermietung. Letzte Station an diesem Reisetag war der Betrieb von Poul Nielsen Drøse in Løgumkloster  Landwirt  Drøse stellte informativ seine Beweggründe dar, die biologische Milcherzeugung mit Melkrobotern wieder auf konventionellen Betrieb mit einem Swing-over-Melkstand für 350 Kühe umzustellen. Durch die hohen Landpreise in Dänemark war die flächenintensive biologische Erzeugung für ihn wirtschaftlich nicht mehr tragfähig.

Am Abreisetag ging es nach einem Besuch im Wikingermuseum Haithabu auf den Betrieb der Familie Blunk in Pohnstorf. Familie Blunk melkt 400 Kühe mit eigener Nachzucht. Auf dem Betrieb sind vier Auszubildende der Landwirtschaft, ein Mitarbeiter für die Aussenwirtschaft sowie drei Melker tätig. Außerdem wird hier auf gute Öffentlichkeitsarbeit und Verbraucherkommunikation großen Wert gelegt. So ist seit kurzem eine Milchtankstelle in Betrieb genommen worden und Kindergeburtstage auf dem Bauernhof finden als Angebot für Familien großen Anklang. Die Biogasanlage wurde im Jahr 2016 durch ein Nahwärmekonzept erweitert.

Nach den vier informativen und geselligen Tagen, kehrten alle Teilnehmer vielen neuen Eindrücken zurück und gaben den Organisatoren dieser Reise, Berit Hartig und Rüdiger Fricke (beide Wirtschaftsberater in der Aussenstelle Gifhorn), den Auftrag für das nächste Jahr eine Reise Richtung „Westen“ zu planen.


Kontakt:
Rüdiger Fricke
Berater Wirtschaftsberatung
Telefon: 05371 94549-12
Telefax: 05371 94549-69
E-Mail:
Berit Hartig
Beraterin Wirtschaftsberatung
Telefon: 05371 94549-15
Telefax: 05371 94549-69
E-Mail:


Stand: 27.06.2017