Webcode: 01036726

Aktion „Mähtodvermeidung“

Eine gemeinsame Aktion zur möglichen Mähtodvermeidung setzt die Landwirtschaftskammer mit den Jägerschaften, dem Landvolk (VEL), der Gruppe „Land schafft Verbindung“ und mit dem Biotopfonds im Emsland und der Grafschaft Bentheim in Bewegung. Dabei werden sie von der Maschinenfabrik Krone unterstützt, die 400 akustische Signalgeber (Pieper) zur Anbringung an Mähgeräte zusammengebaut hat. Alle Beteiligten sagen Danke!

Mit den akustischen Signalmeldern wurden in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht. Diese können, am besten im zweier Pack, damit beim Einsatz ein Ersatzgerät zur Verfügung steht, bei Catharina Thordsen vom Landvolk, thordsen@landvolk-emsland.de, erworben werden (siehe Steckbrief).

 

Mit dieser Aktion werden alle beteiligten Landwirte, Jäger, Lohnunternehmer und Biogasanlagenbetreiber unserer Region über Möglichkeiten der „Mähtodvermeidung“ und die Bewirtschafter von landwirtschaftlich genutzten Flächen über Ihre Pflichten in Kenntnis gesetzt (siehe Informationsschreiben).

 

Die erste Mahd steht an. Aufgrund des engen Zeitfensters ist es unabdingbar, sich frühzeitig zu informieren und Vergrämungsmaßnahmen (Nachsuche, Flatterbänder, etc.) abzusprechen. Auch der Einsatz einer Drohne, ausgerüstet mit Wärmebildkameras, hilft dabei. In unserer Region können Informationen über das Fliegen der Drohnen bei der Tierrettung-emsland.de abgerufen werden.

Anbei finden Sie das Informationsschreiben und den Steckbrief.

Bitte helft unser Wild zu retten!


Kontakt:
Jan Wulkotte
Leiter Fachgruppe Ländliche Entwicklung
Telefon: 05931 403-113
Telefax: 05931 403-111
E-Mail:


Stand: 21.04.2020



PDF: 33820 - 697.393554688 KB   Steckbrief - Mähtodvermeidung   - 697 KB