Webcode: 01039214

Agrarförderung 2021 - Korrekturen nach dem Ablauf der regulären Antragsfrist

Bis zum 11. Juni können noch Flächen nachgemeldet und vergrößert werden. Bis zum 23.Juni ist eine sanktionslose Rücknahme von bestehenden Überlappungen möglich. Informationen zu bestehenden Überlappungen gibt es nur im ANDI-Prgramm selbst. Für Antragsteller, die ihren Prämienantrag in Zusammenarbeit mit der Bezirksstelle Emsland erstellt haben, erfolgt die Überprüfung selbständig durch die Mitarbeiter der Bezirksstelle.

1 Änderungsanträge mit Flächenerhöhungen vom 21. Mai bis 11. Juni

Sollte es noch notwendig sein, Flächen nachzumelden oder beantragte Flächen zu vergrößern (Schlag um mehr als 99 m² oder ein Landschaftselement um mehr als 49 m²), ist dies mit einem Änderungsantrag mit dem Programm ANDI voraussichtlich ab dem 21. Mai bis zum 11.Juni möglich. Bis zum 31.05. (Datum der Einreichung des Datenbegleitscheins) erfolgt dies ohne jedliche Kürzung. Ab dem 01.06. führt dies für den Schlag oder das Landschaftselement zu einer "Parzellenverspätung" und damit zu einer Kürzung von 1 % je Werktag. Ab dem 12.Juni darf keine Flächenerhöhung mehr durchgeführt werden, da die Fläche dann komplett aus der Beantragung herausfallen würde!

EDV-technisch kann es zu Problemen kommen, wenn Betriebe mehrere Änderungsanträge kurzfristig nacheinander abgeben. Daher ist es sehr wichtig, dass die Datenbegleitscheine der Änderungsanträge chronologisch nach dem Upload/ Eingang auch von den Bewilligungsstellen importiert werden. Hintergrund: Die Bewilligungsstelle muss erst den Datenbegleitschein eines abgegebenen Änderungsantrages importiert haben. Diese Importdaten müssen über Nacht innerhalb der jeweiligen Programme berechnet worden sein bevor die durchgeführte Änderung in ANDI richtig angezeigt wird. Erst danach kann ein weiterer Änderungsantrag in ANDI gestellt werden. Es wird daher dringend empfohlen, möglichst nur einen Änderungsantrag vor Ende Mai zu stellen.

 

2 Rücknahme von Überlappungen im Rahmen der Vorab-Gegenkontrolle (VAG) vom 28. Mai bis 23. Juni

Wie schon im letzten Antragsjahr sind auch in diesem Jahr die festgestellten Überlappungen im ANDI-Programm voraussichtlich ab dem 28. Mai eingeblendet.

Wurden keine oder nur minimale (max. 100 m2 )Überlappungen festgestellt, ist keine weitere Veranlassung  notwendig. Solch kleine Überlappungsflächen werden nach Ende der VAG-Phase bei beiden Antragstellern sanktionslos gelöscht. Wurden durch die VAG Überlappungsflächen größer als 100 m2 festgestellt, sind die Überlappungsgeometrien an einem Teil-/Schlag bzw. Teil-/Landschaftselement zu prüfen und zu bereinigen. Erfolgt keine Anpassung, wird der doppelt beantragte Bereich bei beiden Überlappungspartnern mit Sanktionen abgeschnitten. Solche Kürzungen können nur vermieden werden, wenn eine Rücknahme  bis zum 23. Juni 2021 bei der Bewilligungsstelle eingereicht wird (Datum der Einreichung des Datenbegleitscheins). Die Änderungen werden von den Bewilligungsstellen eingepflegt und sind in der Regel nach zwei Tagen im ANDI-Programm sichtbar.

Für Antragsteller, die ihren Prämienantrag in Zusammenarbeit mit der Bezirksstelle Emsland erstellt haben, erfolgt die Überprüfung selbständig durch die Mitarbeiter der Bezirksstelle.

Nach Ablauf des 23.Juni sind keine weiteren sanktionslosen Korrekturen an den Antragsgeometrien mit Überlappungsflächen mehr möglich. Sämtliche Überlappungsflächen kleiner 100 m² werden dann automatisch bei allen Beteiligten sanktionsfrei abgeschnitten. Noch vorhandene Überlappungsflächen, die jeweils eine Größe ab 100 m² und mehr aufweisen, werden ausschließlich sanktionsrelevant gekürzt. 

3 Modifikationsanträge zu Änderungen von ÖVF-Zwischenfruchtflächen (bis 01.10.2021)

Die Hereinnahme von ÖVF-Flächen (mögliche Parzellenverspätung beachten) und der Wechsel zu anderen ÖVF- Formen als ÖVF-Zwischenfrucht ist ausschließlich bis zum 11.Juni über einen Änderungsantrag ANDI möglich. Die Rücknahme von ÖVF-Flächen kann jederzeit über eine Antragsberichtigung erfolgen.

Modifikationsanträge zur Änderung der ökologischen Vorrangflächen sind für das Antragsjahr voraussichtlich ab Juli ebenfalls über das Programm ANDI zu stellen und der Datenbegleitschein bis zum 01.10.2021 bei der zuständigen Bewilligungsstelle einzureichen. Zulässig ist dabei nur der Wechsel von anderen ÖVF-Varianten einschließlich Untersaaten zu ÖVF-Zwischenfrüchten oder der Wechsel von ÖVF-Zwischenfruchtflächen. Ein Wechsel von ÖVF-Untersaat zu ÖVF-Zwischenfrucht auf derselben Fläche ist nicht zulässig.

4 Berichtigungen bis Ende des Jahres

Für die Betriebsprämien beantragte Flächen müssen das ganz Kalenderjahr über in landwirtschaftlicher Nutzung sein. Wer sie nach dem 17. Mai bewirtschaftet, ist dabei unerheblich.

Werden Flächen über längere Zeit (mehr als drei Wochen im Jahr und / oder zwei Wochen am Stück) oder dauerhaft vor dem 31.Dezember der Landwirtschaft entzogen, müssen sie nachträglich aus der Beantragung zurückgezogen werden. Diese und andere Rücknahmen der Beantragung sowie sonstige nicht prämienrelevante Korrekturen sind jederzeit zulässig. Auf elektronischem Weg sind diese Berichtigungen mit dem Programm ANDI bis voraussichtlich November möglich.

Für alle notwendigen Maßnahmen stehen Ihnen die bekannten GAP-Berater in der Bezirksstelle Emsland mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen Sie uns an!


Kontakt:
Hermann Diekmann
Außenstellenbeauftragter Außenstelle Lingen
Telefon: 0591 9665669-111
Telefax: 0591 9665669-125
E-Mail:


Stand: 18.05.2021