Webcode: 01039239

Agrarinvestitionsförderung

Vom 17. bis 31. Mai läuft die Antragsphase für das diesjährige AFP-Programm Niedersachsen. Änderungen gegenüber den Vorjahren gibt es bezüglich der 2,0-GV-Besatzdichte und dem Auschluss von Investitionen, die im bundesweiten Investitionsprogramm gefördert werden. Eine erweiterte Förderung wird für 2022 erwartet.

Anträge auf das Agrarinvestitionsförderungsprogramm Niedersachsen (AFP) können noch bis zum 31. Mai gestellt werden. Da die bereits im Investitionsprogramm des Bundes geförderten Maßnahmen beim AFP nunmehr ausgeschlossen sind, werden wesentlich weniger Anträge erwartet. Auch der Verzicht auf die Einhaltung der 2,0 GV-Besatzlichte, wenn sich durch die Investition und in den kommenden 5 Jahren der Tierbestand nicht erhöht, wird in diesem Jahr kaum zu vermehrten Anträgen führen. 
Alle Informationen zum AFP-Antragsverfahren gibt es im Portal Förderung der LWK Niedersachsen .

Unter dem ständig steigenden gesellschaftlichen Druck zum verstärkten Tier-, Umwelt- und Klimaschutz werden auch die Fördermöglichkeiten angepasst. Neben dem angesprochenem Investitionsprogramm des Bundes (www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/landwirtschaft/) gibt es speziell für Ferkelerzeuger das Stallumbauprogramm des Bundes (www.ble.de/stallumbau)

Für 2022 wird auch die Erweiterung des AFP in Niedersachsen erwartet. Unter dem neuen Fördergrundsatz "Spezifische Investitionen zum Umwelt- und Klimaschutz" sollen speziell sogenannte unproduktive Investitionen mit hohen Fördersätzen unterstützt werden. Dies betrifft umweltwirksame investive Maßnahmen zur nährstoffreduzierten Fütterung, Abluftreinigung, Kot-Harn-Trennung, emissionsarme Böden in der Rinder- und Milchviehhaltung und eventuell auch besonders umweltgerechte Fahrsiloanlagen.

Grundsätzliche Vorausetzung zum Gelingen des gewünschten Wandels sind gesicherte Zukunftsperspektiven für die Landwirtschaft, insbesondere in der Tierhaltung. Solange politisch kein rerchtlich fixierter Konsenz zur künftigen Tierhaltung einschließlich von Finanzierungszusagen und erforderlichen Möglichkeiten zum Stallumbau (Baurecht, Immissionsschutzrecht) vorhanden ist, bleibt die Investitionsförderung reine Augenwischerei.  


Kontakt:
Hermann Diekmann
Außenstellenbeauftragter Außenstelle Lingen
Telefon: 0591 9665669-111
Telefax: 0591 9665669-125
E-Mail:


Stand: 21.05.2021