Webcode: 01039650

Modifikationsantrag bei Wechsel von ÖVF-Zwischenfruchtflächen rechtzeitig stellen

ÖVF-Zwischenfrüchte nach Mais können in diesem Jahr zum Problem werden. Werden ÖVF-Zwischenfruchtflächen noch gewechselt, ist dies mit einem Modifikationsantrag bis zum 01.Oktober der Bewilligungsstelle mitzuteilen. Sollen nur Teile von Schlägen nicht mehr ÖvF sein oder als Ersatzfläche dienen, ist vorab ein Änderungsantrag zu stellen. Hier ist ein zeitlicher Vorlauf notwendig.

Der Tausch von ÖVF-Zwischenfruchtflächen ist zwingend mit einem Modifikationantrag zu beantragen. Seit dem letzten Jahr ist die Antragstellung digital über das bekannte ANDI-Programm über "Abgang" und "Ersatz" möglich. Mit einem Modifikationsantrag kann sich auch die ÖVF-Zwischenfruchtfläche verringern, darf aber zur Vermeidung von Sanktionen nicht die 5%-Grenze unterschreiten. Wird die ÖVF-Verpflichtung ausschließlich über Zwischenfrüchte abgedeckt, müssen es mindestens 16,67 % der Ackerfläche inclusive angrenzender Landschaftselemente sein. ÖVF-Untersaaten können unproblematisch durch ÖVF-Zwischenfrüchte ersetzt werden. Entgegen den Vorjahren ist ein "Wechsel" auf derselben Fläche nun auch möglich. 

Der unterschriebene Datenbegleitschein ist bis zum 01. Oktober der Bewilligungsstelle schriftlich oder per Fax einzureichen. Der Antrag gilt als bewilligt, wenn die Bewilligungsstelle sich nicht innerhalb von 10 Tagen meldet.

Sollen nur Teile von Schlägen "modifiziert" werden, ist vorab ein ANDI-Änderungsantrag zur Bildung von entsprechenden Teilschlägen zu stellen. Erst wenn nach Einreichung des Datenbegleitscheines die Änderungen im System vorgenommen wurden, stehen diese Teilschläge im Modifikationsantrag als Abgangs- bzw. Ersatzflächen zur Verfügung.

Wer in seinem Flächenantrag wesentlich mehr ÖVF-Zwischenfruchtflächen  oder ÖVF-Untersaaten angegeben hat als er benötigt, kann die nicht benötigten Flächen frei nutzen, sollte dies aber melden. Die reine Rücknahme von ÖVF-Zwischenfruchtflächen oder ÖVF-Unterssaten ist ab diesem Jahr auch über den ANDI-Änderungsantrag möglich.

Änderungen von NAU-Zwischenfrüchten sind ebenso bis zum 01.10. möglich. Hierzu ist auch im ANDI-Programm das Modul Änderungsantrag zu nutzen.

Auch Antragsberichtigungen (z.B. Korrektur einer falschen Codierung, Flächenrücknahmen aufgrund Herausnahme aus der landwirtschaftlichen Nutzung bis Ende des Kalenderjahres) müssen über ANDI-Änderungsantrag gemeldet werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle Emsland sind bei Bedarf gern behilflich.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kontakt:
Hermann Diekmann
Außenstellenbeauftragter Außenstelle Lingen
Telefon: 0591 9665669-111
Telefax: 0591 9665669-125
E-Mail:
Otto Pieper
Berater Agrarförderung, Registriernummern, Nährstoffvergleiche, Grundstücksverkehr, Höferecht
Telefon: 04962 9183-25
Telefax: 04962 9183-33
E-Mail:


Stand: 14.09.2021