Webcode: 01038565

Nährstoffbericht 2019/2020 veröffentlicht

Der Grenzwert der Düngeverordnung von maximal 170 kg Gesamtstickstoff pro Hektar und Jahr aus organisch und organisch-mineralischen Düngern wird in beiden Landkreisen Emsland (157 kg N/ha) und Grafschaft Bentheim (167 kg N/ha) eingehalten.

Deutlich sinkende Nährstoffüberschüsse durch höhere Nährstoffexporte und geringere Mineraldüngermengen sind die positiven Botschaften des Nährstoffberichts für Niedersachsen. Die Maßnahmen der regional kooperierenden Vermittlungs- und Beratungsorganisationen aber auch die strukturellen Veränderungen mit sinkenden Tierzahlen in unserer Region wirken! Die Beteiligten aus den regionalen Organisationen der Wasserwirtschaft und der Landwirtschaft sind auf einem guten Weg.

Weitere Details aus dem Bericht werden für die regionalen Runden Tische „Nährstoffmanagement“ ausgewertet und beurteilt. Die in den nächsten Tagen erwartete Landes-Düngeverordnung mit neuem Zuschnitt der stickstoffsensiblen Flächen (rote Gebiete) wird zusätzlichen Diskussionsstoff liefern. Dazu werden sich die Teilnehmer*innen der Runden Tische treffen und Impulse an die regionale Beratung und Politik geben.

Der Nährstoffbericht ist mit einem Artikel unter Agrarministerin Barbara Otte-Kinast: „Nährstoffüberschüsse schrumpfen deutlich“ | Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (niedersachsen.de) veröffentlicht.

Einen kleinen Auszug aus der Präsentation zum Nährstoffbericht 2019/2020 zeigt die unten stehende PDF.


Kontakt:
Jan Wulkotte
Leiter Fachgruppe Ländliche Entwicklung
Telefon: 05931 403-113
Telefax: 05931 403-111
E-Mail:


Stand: 11.03.2021