Webcode: 33005290

Photovoltaik und Batteriespeicher in der Landwirtschaft

Photovoltaikanlagen tragen auf zahlreichen landwirtschaftlichen Betrieben zum Teil erheblich zum Familieneinkommen bei. Allgemein ist es um die solare Stromproduktion in den letzten Jahren jedoch ruhiger geworden. Aus der Praxis wird häufig nur von Ertragseinbußen aufgrund von technischen Störungen berichtet, die das strahlende Ergebnis der Photovoltaikanlagen trüben. 

Mit dem absehbaren Auslaufen der garantierten Einspeisevergütung stellt sich für die Betreiber von Altanlagen zukünftig vermehrt die Frage nach der Nutzung des erzeugten Solarstroms. Für Investoren in neue Photovoltaikanlagen ist der anteilige Umfang des Eigenstromverbrauchs bereits heute von elementarer Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit der geplanten Anlage.

Insbesondere der Einsatz von Stromspeichern zur Erhöhung des Eigenverbrauchs bei alten und neuen Photovoltaikanlagen wird aktuell vielfach diskutiert.

Rechtliche Regelungen und Pflichten von Photovoltaik-Anlagenbetreibern (z. B. Meldepflichten im Marktstammdatenregister oder EEG-Umlage für die Nutzung von Eigenstrom) sind dagegen häufig nicht bekannt.

Bei entsprechender Nachfrage werden wir einen weiteren Seminartermin anbieten. Merken Sie sich gerne vor.

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. agr.
Stephan große Siemer
Berater Unternehmensberatung

Bezirksstelle Oldenburg-Süd
Löninger Str. 68
49661 Cloppenburg

Postfach 19 47
49649 Cloppenburg

Telefon : 04471 9483-30
Zentrale : 04471 9483-0
Fax : 04471 9483-19
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.