Webcode: 33005608

Rasenpflege: Klimawandel - (un-)überwindbare Hürde für den heimischen Rasen

In den letzten Jahren beobachten wir verschiedene klimatische Veränderungen. Es wird wärmer, die Trockenphasen werden länger und Niederschläge verteilen sich anders. Der Temperaturraum unserer heimischen Rasengräser, ist zuletzt stets überstiegen worden. Gleichzeitig wird die Beschaffung von Wasser zur Bewässerung für die längeren Trockenphasen schwieriger und teurer.

In der Folge leiden unsere Rasenflächen mindestens unter diesen Bedingungen, wenn sie nicht unwiderruflich geschädigt werden. Es ist für die Beteiligten nicht einfach nach jedem Sommer große Rasenflächen nachzusäen oder gar ganz neu anzulegen. Das ist von vielen weder finanziell noch arbeitstechnisch zu schaffen.

Kann man diese Entwicklungen und damit die Auswirkungen vermindern bzw. so verändern das sie ganz aufgefangen werden ohne zusätzliches Wasser dafür zur Verfügung zu stellen? Prof. Martin Bocksch wird solche Möglichkeiten von der Wasserbeschaffung / -ausbringung, über Pflegeanpassungen bis hin zu baulichen und planerischen Ansätzen vorstellen und auch Alternativen für unsere gängigen Rasengräser aufzeigen.

Viele Faktoren müssen gesehen und erkannt werden, um unseren gewohnten Rasen zu erhalten.

Das Seminar vermittelt folgende Inhalte:

  • Die Graspflanze – Grundlage jedes Rasens
  • Die hochdifferente Wirkung von Trockenheit und Hitze auf Gräser
  • Planerische, bauliche und pflegetechnische Anpassungen für weniger Rasenschäden
  • Unterschiede zwischen Kalt- und Warmzonengräsern
  • Chancen durch neue Gräser und Mischungen
  • Chancen durch die Erschließung neuer Wasserquellen und dessen Bevorratung

Die Veranstaltung wurde leider zwischenzeitlich abgesagt. Bitte wenden Sie sich an den/die Ansprechpartner/in, um sich für einen neuen Termin vormerken zu lassen.

 


Ansprechpartner/in:
Erika Brunken
Leiterin Sachgebiet Niedersächsische Gartenakademie

Geschäftsbereich Gartenbau
Hogen Kamp 51
26160 Bad Zwischenahn-Rostrup

Telefon : 04403 9796-32
Zentrale : 04403 9796-0
Mobil : 0152 5478 2084
Fax : 04403 9796-62
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.