Webcode: 33005894

Webseminar:

Sorghumanbau

Sorghum – Alternative zum Maisanbau

Sorghum ist insbesondere auf ertragsschwachen Standorten eine Alternative zum Maisanbau. In Beregnungsregionen bietet die trockentolerante Kultur Ansätze, den Beregnungsbedarf zu reduzieren. Günstige Aussaatbedingungen stabilisieren einen Auflauf der Kultur. Durch den frühen Einsatz von Bodenherbiziden lassen sich Schadhirsen in Sorghum ausreichend unterdrücken. Die mechanische Unkrautbekämpfung kann integriert werden. Sorghum toleriert im Vergleich zum Mais eine stärkere Restverunkrautung. Wildschäden, bzw. tierische Schaderreger sind in Sorghum weniger problematisch. Neben der Nutzung zur Biogaserzeugung ist Sorghum auch als Grundfutter für die Rinderfütterung einsetzbar. In diesem Webseminar erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema Sorghumanbau.

Programm

  1. Allgemeines zur Kulturpflanze Sorghum und deren Anbauwürdigkeit       
    Thekla-Karina Niehoff, LWK Niedersachsen
  2. Versuchsergebnisse der LWK Niedersachsen und Hinweise zum Anbau 
    Heinrich Romundt, Bezirksstelle Bremervörde
  3. Erfahrungsbericht aus der Praxis, Landwirt Friedrich Kettenburg, Unterstedt

 

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. agr.
Heinrich Romundt
Berater Pflanzenschutz

Bezirksstelle Bremervörde
Albrecht-Thaer-Str. 6 a
27432 Bremervörde

Telefon : 04761 9942-165
Zentrale : 04761 9942-0
Mobil : 0152 5478 2365
Fax : 04761 9942-169
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.