Webcode: 01032828

Übergabe der Urkunden und Meisterbriefe in Güntersen

Im Saal des Gasthauses Kesten in Güntersen waren alle 220 Plätze besetzt als am 12. September die Urkunden und Meisterbriefe im Beruf Landwirt/Landwirtin überreicht wurden.

Die meisten Absolventinnen und Absolventen waren in Begleitung ihrer Eltern und Partner/innen gekommen, außerdem wollten auch viele Ausbilder der Verabschiedung ihrer ehemaligen Auszubildenden beiwohnen.

Markus Melzer, der Kreislandwirt des Landkreises Northeim, konnte an diesem Abend drei verschiedene Gruppen ehren. 29 Auszubildende, die im Sommer nach 2- oder 3jähriger Ausbildungszeit ihre Abschlussprüfung in der Region ablegten, 22 Nebenerwerbslandwirte und -Landwirtinnen, die sich im Rahmen eines 3jährigen Abendkurses an der BBS II Northeim vorbereiteten und an der Prüfung als Quereinsteiger teilnahmen sowie 11 frischgebackene Landwirtschaftsmeister und -Meisterinnen.

In seiner Ansprache hob Melzer die Bedeutung eines funktionierenden Netzwerkes hervor. Mit Gleichgesinnten an der Seite sei man immer stärker als alleine, doch solle man auch anderen Meinungen gegenüber offen und unvoreingenommen sein. Weiterhin gab er den zukünftigen Betriebsleiter/innen die Empfehlung, mit Berufskollegen zu kooperieren, um Kosten zu sparen und Synergieeffekte zu nutzen.

Anschließend ehrte das Landvolk Göttingen -Kreisbauernverband e.V.- die Prüfungsbesten Jonas Schulze, Oedelsheim (bester Auszubildender), Christian Mühlhausen, Lippoldshausen (bester Quereinsteiger) und Heinrich Fricke, Pattensen (bester Landwirtschaftsmeister) mit einem Buchgeschenk. Der Vorsitzende Hubert Kellner, der die Geschenke überreichte, rief die Absolventen zu ehrenamtlichem Engagement auf.

Sichtlichen Spaß hatten Steffen Jonas Schmidt und Philipp Gotthardt, als sie die letzten Jahre noch einmal Revue passieren ließen. Mit netten Geschenken bedankten sie sich im Namen der Klasse bei ihren Lehrern und der Ausbildungsberaterin.

Die zahlreichen Teilnehmer und Gäste freuten sich über die würdige Veranstaltung und das anschließende fröhliche Beisammensein. Für die ehemaligen Auszubildenden ist nun der erste Schritt in eine erfolgreiche Berufstätigkeit getan. Erfreulich ist, dass viele Absolventen ein Studium planen oder sich durch den Besuch der Fachschule oder eines Meisterkurses weiter qualifizieren werden.


Kontakt:
Ingrid Schlemm
Beraterin Wirtschaftsberatung, Berufsausbildung Landwirt/in
Telefon: 05551 6004-123
Telefax: 05551 6004-160
E-Mail:


Stand: 18.09.2017