Webcode: 01034480

Freisprechungsfeier im Landkreis Cloppenburg 2018

Kreislandwirt Hubertus Berges konnte in einem übervollen Saal die Freisprechung des Kreises Cloppenburg 2018 im Gasthof Sieger in Thüle eröffnen.

In seiner Begrüßungsrede am 10.11.2018 begrüßte er neben zahlreichen Ehrengästen die höchste Anzahl an freizusprechenden Absolventen/innen seit 1989. Er zeigte sich unglücklich über den Verlauf der Witterung innerhalb des Wirtschaftsjahres 2018 und die dadurch bedingten moderaten Erträge, bemerkte aber auch den viel höheren Einfluss der Märkte auf das Betriebsergebnis der Höfe. Herr Berges beklagte das Fehlen von Fachkräften in der Land- und Hauswirtschaft und forderte die Absolventen/innen auf sich mit ihrem Wissen in Politik, Verbänden und Vereinen einzubringen. Er hielt die Freizusprechenden dazu an, das Gelernte immer wieder zu hinterfragen, da Wissen mit den ständig steigenden Anforderungen der Gesellschaft sehr schnell altert. Mit diesen Anforderungen müsse sich der Berufsstand auseinandersetzen und sich ihnen stellen.

Grußworte wurden von der neuen Vorsitzenden des Kreislandfrauenverbandes, Doris Wieghaus und dem Landrat Johann Wimberg überbracht. Frau Wieghaus konnte die Erleichterung über die bestandenen Prüfungen nachvollziehen. Sie hofft, dass die Absolventen/innen am Ball bleiben bei der Fortbildung aber auch bei der Übernahme von Verantwortung.

Der Landrat gab den Hinweis, dass der Landkreis Cloppenburg von der Land- und Ernährungswirtschaft geprägt sei. Daher war er erfreut über die hohe Anzahl von Hauswirtschafterinnen, Landwirten/innen, Tierwirten sowie Land- und Hauswirtschaftsmeistern/innen. Er führte das gute Ergebnis auch darauf zurück das der Kreis mit der BBS am Museumsdorf in Cloppenburg und der BBS Friesoythe in Friesoythe gleich zwei Standorte für die genannten Berufe vorhält.

Die Festrede hielt Prof. Dr. Uwe Meiners. ehem. Leiter des Museumsdorfes Cloppenburg. Er rief den Absolventen zu: „Sie haben etwas Maßgebliches erreicht. Aber seien Sie ohne Sorge, das Lernen geht weiter. Heute aber genießen Sie den Abend.“ Er stellte fest, dass wir in Südoldenburg in einer Boom-Region mit guter Wirtschaftskraft und kaum Arbeitslosigkeit leben, in deren Landschaft andere Urlaub machen möchten. Aber die Absolventen tragen auch Verantwortung für Tierwohl und Umwelt in der Region. Um diese Verantwortung zu übernehmen bedarf es Zeit und guter Bildung. Die Absolventen sah er als Gestalter der Kulturlandschaft. Er bat die Landwirtschaftsmeister und Landwirte/innen sich mit Kritikern auseinander zu setzen, die Höfe zu öffnen und den Konsumenten aktiv das Tun der Landwirtschaft zu erklären. Er stellte aber auch fest, dass die Existenzfähigkeit der Betriebe und Familien nicht durch Reglementierungen in Frage gestellt werden dürften.

Für die Meister/innen sprach Jana Frilling. Sie gestand: „es ist ein tolles Gefühl, die Meisterprüfung bestanden zu haben.“ Sie bemerkte auch, dass Meister nicht vom Himmel fallen, sondern gemacht werden und dankte allen, die in der Ausbildung unterstützt hatten. Sie stellte fest: „Nur der ist für die Zukunft gewappnet, der gewillt ist immer besser zu werden“. Die Absolventen in der Haus- und Landwirtschaft vertraten Hanna Preuth, die auch den besten Abschluss in Niedersachsen im Beruf Hauswirtschaft 2018 erreicht hat, und Henrik Beelmann für die Landwirte. Frau Preuth stellte vor, wie ein moderner Haushalt funktioniert. Neben der Zubereitung von Speisen sind auch Planung, Vorratshaltung und Kostenberechnungen für die Familie oder die Großküche zu beachten. Diese Vielfalt und Abwechslung hatte Frau Preuth in der Ausbildung sehr gefallen. Auch Herr Beelmann zeigte sich erfreut über das breite Spektrum seines Berufes Er sagte: „Ich habe viele Erfahrungen zu Rind, Schwein und Hähnchen gesammelt. Auch die Feldarbeit auf dem Acker und dem Grünland wurde auf meinen Ausbildungsbetrieben nicht vernachlässigt“. Auch die überbetrieblichen Lehrgänge bewertete er positiv, da sie neben dem vermitteln von Praxiswissen auch zum Zusammenfinden der Klasse beigetragen haben. Beide Absolventen richteten ihren Dank an die Ausbilder, Eltern, Freunde und Lehrer, die die Ausbildung förderten und die Absolventen tatkräftig unterstützten.

Eine Liste aller Freigesprochenen Personen finden Sie im Anhang.


Kontakt:
Egbert Kruse
Berater Aus- und Fortbildung Landwirt/in
Telefon: 04471 9483-32
Telefax: 04471 9483-19
E-Mail:


Stand: 15.11.2018