Webcode: 01034481

Freisprechungsfeier im Kreis Oldenburg 2018

Der Kreislandwirt Jürgen Seeger eröffnete die Freisprechungsfeier für den Landkreis Oldenburg und die kreisfreien Städte Delmenhorst und Oldenburg im Saal Kempermann in Großenkneten am 09.11.2018 um 19:00 Uhr mit einem Buffet. Seine Glückwünsche richtete er an die Absolventen/-innen aus den Berufen Hauswirtschaft und Landwirtschaft sowie an die frischgebackenen Landwirtschaftsmeister/-innen. Darüber hinaus hieß er zahlreiche Ehrengäste willkommen.

Der Kreislandwirt bemerkte an die Absolventen/-innen gerichtet: „Jetzt können Sie stolz sein, Fachkräfte sind sehr gesucht, nutzen Sie Ihre Chancen“. Er sprach aber auch die Probleme der Trockenheit im Sommer 2018 und die dadurch bedingten Ernteausfälle an. Auch die Sorgen, die das damit verbundene Antragsverfahren bereitet, verschwieg er nicht. Er gab aber der Hoffnung Ausdruck, dass die Landwirte auch diese Krise überstehen werden.

Den Festvortrag zum Thema „Landwirtschaft hat Zukunft“ hielt der Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Gerhard Schwetje. Er gratulierte den Absolventen/-innen mit den Worten: „Die Ausbildungszeit oder der Meisterkurs liegt hinter Ihnen, die Prüfungen sind abgeschlossen und nun gilt es die Chancen zu nutzen.“ Er stellte fest, dass wir Ausbildung und Auszubildende brauchen um den hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in Niedersachsen zu decken aber auch um durch die kreativen Ideen der Jugend sich den ständig neuen Bedingungen anpassen zu können. Der Präsident zeigte sich erfreut, dass die Ausbildungszahlen in den Agrar- und Hauswirtschaftsbereichen nahezu stabil sind. Er führte das auf das leistungsfähige Ausbildungssystem zurück und sagte: „Wir brauchen uns nicht zu verstecken, das „Duale Ausbildungssystem“ bietet viele Möglichkeiten“. Dennoch hält der Trend zur zunehmenden Akademisierung in Deutschland an. Nach der Ansicht des Präsidenten ist eine gute Grundausbildung genau der richtige Weg zur Zukunftssicherung des Betriebes. Er riet den Absolventen/-innen ihre Betriebe breit aufzustellen, das Gespräch mit der Bevölkerung vor Ort zu suchen und das Tun der Betriebe zu erklären. „Hören Sie auf den Verbraucher“, sagte er. Die Akzeptanz der Landwirtschaft in der Bevölkerung sei ausgesprochen wichtig. Von den anwesenden Vertretern aus der Politik forderte er, die im Sinne des Tierwohls erforderlichen Baumaßnahmen zügig zu genehmigen. Zum Schluss wünschte er den Absolventen/-innen eine erfolgreiche und erfüllende Laufbahn. Er versprach: „Wir als Landwirtschaftskammer Niedersachsen verstehen uns dabei natürlich auch als Bildungspartner, der Ihnen zahlreiche, praxisnahe Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen anbietet".

Für die Absolventen/-innen redeten die Jahrgangsbesten des Kreises, für die Hauswirtschafterinnen Frau Iris Feye. Sie stellte fest, dass alle Hauswirtschafterinnen nun fachgerecht einen Haushalt führen können. Ihr Fazit war, dass man zu Beginn der Ausbildung froh ist das es losgeht und zum Ende froh ist das es geschafft ist.

Für die Landwirte/-innen berichtete Markus Kattau über den sehr guten Familienanschluss in seinen Ausbildungsbetrieben. Er stellte fest, dass es wichtig sei, durch Offenheit und Gesprächsbereitschaft die Ideen der Jugend mit den Erfahrungen der älteren Generation in Einklang zu bringen. Auch plädierte er dafür, über den Tellerrand hinaus zu blicken und durch Betriebswechsel oder Auslandspraktika neue Eindrücke zu sammeln. Ebenfalls kam der Dank bei den Ausbildern, Eltern, Freunden und Lehrern für deren Unterstützung bei beiden Absolventen nicht zu kurz.

Lesen Sie auch den Artikel zur Freisprechung in der NWZ.


Kontakt:
Egbert Kruse
Berater Aus- und Fortbildung Landwirt/in
Telefon: 04471 9483-32
Telefax: 04471 9483-19
E-Mail:


Stand: 15.11.2018