Webcode: 01034006

Sonne, Mais und mehr…

Die Sommerfeldbegänge der Wasserschutzberatung der Bezirksstelle Ostfriesland, Außenstelle Leer wurden auch in diesem Jahr von vielen interessierten Landwirten genutzt um sich über grundwasserschonende Landbewirtschaftung zu informieren.

Den Anfang machte der Feldbegang im Wasserschutzgebiet (WSG) Collinghorst am 28. Juni. Der Exaktversuch zum Thema „Einfluss von Untersaaten auf die Verunkrautung im Silomais“ wird bereits im zweiten Jahr durchgeführt und weist bereits interessante Ergebnisse auf.

Die Besucher konnten sich den Exaktversuch mit den verschiedenen Parzellen auf zwei unterschiedlichen Praxisflächen ansehen. Durch die im Versuch angewandten unterschiedlichen Herbizidstrategien konnten verschiedene Unkrautpopulation beobachtet werden.

Am 04. Juli folgte ein Feldbegang im WSG Hesel-Hasselt. Wasserschutzberater Hinrich Sparringa begrüßte die Teilnehmer bei schönstem Sommerwetter auf dem Firmengelände des Lohnunternehmens Frieling in Kleinoldendorf. Auf drei verschiedenen Stationen konnten sich die Besucher über verschiedene Themen informieren. Geert-Udo Stroman, Pflanzenbauberater der Bezirksstelle Ostfriesland, zeigte anhand eines Kaliumdüngungsversuches wie wichtig eine ausreichende Kaliumversorgung beim Silomais ist. Hier wurden die verschiedenen Kaliumdünger, Zeitpunkte der Düngung sowie Art der Düngung erläutert und diskutiert. Kurz wurde an dieser Station noch ein Frühsortenversuch im Silomais präsentiert. Zusammen mit dem Lohnunternehmen Frieling hatte Hinrich Sparringa eine N-Steigerungs Demonstration im Silomais angelegt.

Deutlich konnten die verschiedenen Düngungsstufen erkannt werden. Da die gleiche Demo auf demselben Standort schon in 2017 durchgeführt wurde, konnten hierzu schon Ergebnisse zur Erntemenge und zu den begleitenden Nmin- Untersuchungen präsentiert werden. An der dritten Station führte Karl-Gerd Harms (Berater für Silomais, LWK) den Besuchern eine Demonstrationsanlage zum Thema Strip Till mit Gülleunterfußdüngung vor. Die bessere Ausnutzung der Gülle durch dieses System sowie die gleichzeitige Einsparung von mineralischem Unterfußdünger macht diese Verfahren für viele Landwirte interessant. Anschließend wurde auf Einladung vom Wasserversorgungsunternehmen Moormerland-Uplengen-Hesel-Jümme, auf dem Gelände vom Lohnunternehmen Frieling gemeinsam gegrillt.

Der dritte Sommerfeldbegang fand am 05. Juli im WSG Tergast-Simonswolde statt. Hier wurde von Karl-Gerd Harms ein Exaktversuch zum Thema N-Nachlieferungspotential humusreicher Standorte im Maisanbau vorgestellt. Anhand verschiedener Düngungsstufen konnte verdeutlicht werden, dass auch mit einer verminderten N-Düngung gute Erträge erzielt werden können. Der

Exaktversuch wird bereits im dritten Jahr fortgeführt, so dass interessante Ergebnisse vorliegen. Die Ergebnisse wurden vorgestellt und ausführlich und kritisch diskutiert. Auf dem Hof von Familie Voß in Simonswolde stellte Marie-Christin Albers LWK Versuche zur grundwasserschutzorientierten Landwirtschaft vor. Anschließend wurden die Teilnehmer von den Stadtwerken Emden zum Grillen eingeladen.

 

 


Kontakt:
Clara Penon
Beraterin Wasserschutz
Telefon: 0491 9797-24
Telefax: 0491 9797-16
E-Mail:
Hinrich Sparringa
Berater Wasserschutz
Telefon: 0491 9797-39
Telefax: 0491 9797-16
E-Mail:


Stand: 01.07.2020