Webcode: 01038317

Keine Ausbringung von Düngemitteln auf gefrorenen Böden zulässig

Die Ausbringung von stickstoff- und phosphathaltigen Düngemittel ist auf gefrorenen Böden nach Änderung der Düngeverordnung nicht mehr zulässig. Der Boden muss, bei einer Düngung, vollständig frostfrei sein.

Auch die Ausbringung bei Auftauen des Bodens über den Tag, wenn im Boden noch Frost vorhanden ist, ist nicht mehr möglich. Mit der Novellierung der Düngeverordnung im Mai 2020 gilt ein Boden als gefroren, der an der Oberfläche oder in beliebiger Tiefe zum Zeitpunkt der Düngung Frost aufweist. Demnach ist eine Ausbringung nicht zulässig, sobald die Bodenoberfläche gefroren ist. Gleiches gilt, wenn die Oberfläche frostfrei ist, aber tiefer im Boden Bereiche noch gefroren sind.

Wassergesättigte Fläche

Überschwemmte und wassergesättigte Flächen dürfen nicht gedüngt werden. Eine Wassersättigung ist daran erkennbar, dass auf freier, ebener Fläche (nicht Fahrspuren) Wasserlachen sichtbar sind oder beim Formen des Bodens (außer Sand) Wasser austritt bzw. die Befahrbarkeit bei frostfreiem Boden nicht möglich ist.

Ansprechpartner*innen:

Alix Mensching-Buhr
Hubertus Brandes
Ulrich Peper


Kontakt:
Ulrich Peper
Leiter Fachgruppe Betrieb / Tier
Telefon: 04181 9304-13
Telefax: 04181 9304-24
E-Mail:


Stand: 26.02.2021