Webcode: 01039021

Bestäubung durch Bienen sichert die Erträge

Viele Pflanzen benötigen zur Bestäubung Insekten. Bei Raps und im Obstbau ist seit langem bekannt, dass durch Bienen die Befruchtung gesichert und die Erträge gesteigert werden können. Wichtig sind dabei sowohl die wildlebenden Bienen und Hummeln als auch die vom Imker gehaltenen Honigbienen. Letztere haben den Vorteil, dass sie gezielt in die Nähe der Bestände gebracht werden können. Dabei profitiert der Landwirt von der Befruchtungsleistung, der Imker von der Honigproduktion.

 

Um Imker und Landwirte zusammen zu bringen wurde in einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekt durch LAVES Bieneninstitut, Landwirtschaftskammer und dem EDV-Dienstleister IPSYSCON die Bestäubungs- und Trachtbörse (BTB) im Internet entwickelt.

 

Hier können Landwirte Imker und ihre Bienen zur Bestäubung finden und Imker Landwirte mit Blühflächen. Bieten Sie Ihre Blühfläche oder Bienenvölker  auf diesem Link an.

Die Honigbiene und andere (wildlebende) Insekten benötigen nicht nur zur Zeit der Rapsblüte Nahrung sondern bis in den Herbst hinein. Legen sie daher Blühflächen an und melden auch diese in der BTB, mit Imkerbeteiligung steigt auch der Fördersatz.  Für die wildlebenden Insekten sind auch Nist- und Überwinterungsplätze wichtig. Hier können z.B. strukturierte Blühstreifen hilfreich sein.

Die BTB wurde kürzlich während einer Online-Veranstaltung der DBU vorgestellt. Der dort gehaltene Vortrag gibt eine kurze Übersicht über die Börse. Die Aufzeichnung der Tagung finden sie bei youtube unter diesem Link (AG4: Bürger-/Bildungs-Perspektive), die Vorstellung der BTB erfolgt ab Minute 13.


Kontakt:
Dr. Jürgen Grocholl
Leiter Bezirksstelle Uelzen
Telefon: 0581 8073-124
Telefax: 0581 8073-99124
E-Mail:


Stand: 31.03.2021