Webcode: 01036156

Auszahlung der Direktzahlungen 2019

Pünktliche Auszahlung in diesem Jahr für 99,6 % aller bewilligungsfähigen Betriebe im Bereich Basisprämie gesichert!

In den 10 Bewilligungsstellen des Fachbereiches 2.2 der Landwirtschaftskammer Niedersachen ist die Bewilligung der Direktzahlungen 2019 (Basisprämie, Umverteilungsprämie, Greeningprämie, Junglandwirteprämie und Kleinerzeugerregelung) mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen worden.

99,6 % aller 46.005 bewilligungsfähigen Betriebe kommen mit insgesamt 142.175 Anträgen auf Basisprämie, Umverteilungsprämie, Greeningprämie, Junglandwirteprämie und Kleinerzeugerregelung in diesem Jahr pünktlich zur Auszahlung. Bei den übrigen noch nicht freigegebenen Anträgen handelt es sich zum einen um Ablehnungen und zum anderen um noch nicht abgeschlossene Prüfungen im Verwaltungs- bzw. Kontrollbereich.

Die Bewilligungsbescheide für die Direktzahlungen 2019 werden den Antragstellern in Niedersachsen/Bremen zum 20.12.2019 mit der Post zugehen. Die Auszahlungsbeträge für die jeweiligen Fördermaßnahmen werden je nach Bankinstitut in den darauffolgenden Tagen auf den angegebenen Konten der Antragsteller gutgeschrieben.

Der insgesamt bewilligte Zahlbetrag für die Antragsteller aus Niedersachsen/Bremen mit den auszuzahlenden 142.175 Anträgen auf Basisprämie, Umverteilungsprämie, Greeningprämie, Junglandwirteprämie und Kleinerzeugerregelung im Dezember 2019 beträgt rund 745,3 Mio. €.

Ferner gab es auch in diesem Jahre keine Probleme mit niedersächsischen Betrieben, die zusätzlich Flächen in anderen Bundesländern bewirtschaften.

Folgende Förderbeträge sind im Jahr 2019 im Bereich der Direktzahlungen in Deutschland einheitlich maßgebend:
 

Jahr

2019

Wert eines Zahlungsanspruchs/Basisprämie (BP)

175,95 €

Greening/ha

86,07 €

Umverteilungsprämie bis 30 ha (1. Stufe)

51,08 €

Umverteilungsprämie mehr als 30 ha bis 46 ha (2. Stufe)

30,64 €

Junglandwirtprämie (JP)/ha (bis 90 ha)

44,27 €

Haushaltsdisziplin Erstattung in %

1,4106

Haushaltsdisziplin Kürzung in %

1,432635

Lineare Kürzung der BP zur Deckung der JP in %

0,327515


Lediglich die Betriebe, die durch eine fehlende Antragstellung der Greeningprämie verbunden mit einer Nichterfüllung der Greeningbestimmungen seit mehreren Jahren wiederholt Greeningverstöße verursacht haben, müssen sich noch etwas mit der Auszahlung ihrer Direktzahlungen gedulden, da hier mehrjährige Sanktionen entstehen. Die Zahlung für diese Betriebe wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2020 erfolgen.

Betriebsinhaber, die ein Anrecht auf eine Zahlung im Rahmen der Basisprämienregelung haben, müssen seit 2015 unabhängig von der Beantragung der Greeningprämie auf allen ihren beihilfefähigen Flächen zwingend das „Greening“ einhalten (Art. 43 VO 1307/2013). Daher muss bei einer Nichterfüllung der Greeningbestimmungen in jedem Falle eine einheitliche Sanktionierung erfolgen, unabhängig davon, ob ein Betrieb die Greeningprämie für das jeweilige Antragsjahr beantragt oder nicht.


Kontakt:
Thomas Lihl
Leiter Fachbereich 2.2 Direktzahlungen
Telefon: 0511 3665-1348
Telefax: 0511 3665-1506
E-Mail:
Nicola Miklis
Stellv. Leiterin Fachbereich Direktzahlungen
Telefon: 0511 3665-1346
Telefax: 0511 3665-1506
E-Mail:


Stand: 11.12.2019