Webcode: 01036536

Niedersächsische/Bremer Agrarumweltmaßnahmen (NiB-AUM) Antragsverfahren 2020

Am 17.03.2020 ist die neue Antragsphase gestartet. Wie im vergangenen Jahr können Antragsteller Fördermaßnahmen des Niedersächsischen und Bremer Agrarumwelt-programms (NiB-AUM) im Sammelantrag (ANDI) beantragen.

Für die Agrarumweltmaßnahmen können sie erstmalig in ANDI 2020 den AUM-Hauptantrag für die angebotenen Maßnahmen (Erst-, Neu-, Folge- oder Umwandlungsantrag) vollständig digital erfassen. Allerdings sind ggf. zugehörige Antragsanlagen für einzelne Maßnahmen in Papierform bei der zuständigen Bewilligungsstelle der Landwirtschafskammer Niedersachsen bis spätestens 15. Mai 2020 einzureichen (Anlagen für die beantragten FM, Anlagen für Zuschläge).

Die zuständige Landesministerium (ML) hat in diesem Jahr 11 Fördermaßnahmen zur Beantragung freigegeben. Es können E-, F- und N- Anträge gestellt werden:

  • (E) Erstantrag = Eine neue 5-jährige Verpflichtung
  • (F) Folgeantrag = Erweiterung der bestehenden Verpflichtung durch Erhöhung des Flächenumfangs bis maximal 50% des Verpflichtungsumfangs oder zusätzliche Bewirtschaftungsbedingungen
  • (N) Neuantrag = Erweiterung der bestehenden Verpflichtung um mehr als 50% der Fläche. Neuer 5- jähriger Verpflichtungszeitraum
  • (U) Antrag auf Umwandlung: Eine bestehende Verpflichtung in höherwertige Fördermaßnahme, für einen neuen 5- jährigen Verpflichtungszeitraum (z.B. GL11 à GL 31). Die Umstellung ist für einzelne Flächen oder die gesamte Verpflichtung möglich.
     

Was wird gefördert?

Die zu fördernden Flächen müssen in Niedersachsen oder Bremen liegen. In bestimmten Maßnahmen müssen die Flächen in einer besonderen Förderkulisse liegen (BS7, BS8, BS9 GL3 und GL4), die Kulissen können in der Flächenbearbeitung in dem ANDI-Programm eingesehen werden.


Wer wird gefördert?

Anträge können land- und forstwirtschaftliche Unternehmen stellen unabhängig von ihrer Rechtsform, deren zu fördernde landwirtschaftliche Nutzfläche sich in Niedersachsen oder Bremen befindet. Der Betriebssitz kann auch in einem anderen Bundesland liegen.

 


Wie lange wird gefördert?

Die Antragsteller gehen in dem Programm mindestens 5-jährige, freiwillige Verpflichtungen ein. Um die Förderung zu erhalten, muss ein Mindestförderbetrag von 250 € je Fördermaßnahme überschritten werden.


Beginn der Verpflichtung

Der Verpflichtungszeitraum beginnt bei allen Maßnahmen am 1. Januar 2021.


Wo ist der Antrag zu stellen?

Der Antrag auf die AUM-Förderung ist mit dem Sammelantrag (ANDI) in den Bewilligungsstellen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bis spätestens zum 15.05.2020 einzureichen (Ausschlussfrist).


Auskünfte erteilen Bezirks- bzw. Außenstellen und die Bewilligungsstellen des Geschäftsbereichs Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. 

Ausführliche Informationen zu dem Agrarumweltprogramm NiB-AUM und die Richtlinie AUM finden Sie im Internet.


Kontakt:
Christof Mietkowski
Direktzahlungen, Agrarumweltmaßnahmen
E-Mail:
Aline Barnkothe
Agrarumweltmaßnahmen
E-Mail:


Stand: 18.03.2020