Webcode: 01037409

Agrar- und Umweltmaßnahmen: Verpflichtungsdauer nur für zwei Jahre

EU-Übergangsverordnung sieht Verkürzung vor - Lediglich Anträge aus 2020 betroffen

Im Rahmen der anstehenden neuen Förderperiode wurde ein Entwurf der neuen ELER-VO bekanntgegeben.

Daraus ergibt sich eine Änderung der Verpflichtungslaufzeit für die Agrarumweltmaßnahmen. Anstatt der in der Richtlinie NiB AUM vorgesehenen fünf Jahre können in diesem Jahr Anträge nur 2 Jahre bewilligt werden. Dies gilt für Erst- und Neuanträge die in 2020 für Agrarumweltmaßnahmen gestellt wurden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Erstanträge in der Fördermaßnahme BV1 („Ökologischer Landbau“), vorausgesetzt der Antragsteller hat vorher noch keine BV1 - Förderung erhalten und wird somit als Einführer eingestuft.

Die Antragsteller werden über ein Anschreiben informiert und müssen sich bis zum 14.10.2020 zurückmelden, ob Sie den Antrag aufrechterhalten möchten. Erfolgt keine Rückmeldung gilt der Antrag als zurückgezogen und wird abgelehnt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die zuständige Bewilligungsstelle.


Kontakt:
Aline Barnkothe
Agrarumweltmaßnahmen
E-Mail:
Christof Mietkowski
Direktzahlungen, Agrarumweltmaßnahmen
E-Mail:


Stand: 30.09.2020